Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten > Leipzig

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.03.14, 18:50   #76
Altbaufan_
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 05.04.2013
Ort: Leipzig
Beiträge: 1.537
Altbaufan_ ist einfach richtig nettAltbaufan_ ist einfach richtig nettAltbaufan_ ist einfach richtig nettAltbaufan_ ist einfach richtig nettAltbaufan_ ist einfach richtig nett
[weg]

Geändert von Altbaufan_ (25.07.14 um 12:57 Uhr)
Altbaufan_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.07.14, 18:51   #77
Klarenbach
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 18.11.2010
Ort: Berlin
Beiträge: 1.272
Klarenbach kann im DAF auf vieles stolz seinKlarenbach kann im DAF auf vieles stolz seinKlarenbach kann im DAF auf vieles stolz seinKlarenbach kann im DAF auf vieles stolz seinKlarenbach kann im DAF auf vieles stolz seinKlarenbach kann im DAF auf vieles stolz seinKlarenbach kann im DAF auf vieles stolz seinKlarenbach kann im DAF auf vieles stolz seinKlarenbach kann im DAF auf vieles stolz seinKlarenbach kann im DAF auf vieles stolz seinKlarenbach kann im DAF auf vieles stolz sein
Ich habe einen kleinen Ausflug nach Grünau unternommen.
Im Bau befinden sich die drei Wohnhäuser Zschampertaue 54-60. Bauherr ist die Wohnungsgenossenschaft Lipsia e.G., die Planung stammt von der Fuchshuber Architekten GmbH (Leipzig). Die Wohnungen werden sicher sehr gefragt sein, da der Kulkwitzer See ganz in der Nähe liegt.

Ich finde dieses Projekt sehr positiv, weil diese Neubauten auf den Flächen von abgerissenen Wohnblöcken entstehen. Auf diese Weise wird kein zusätzliches Bauland versiegelt. Zudem kann für das Projekt die vorhandene Infrastruktur genutzt werden. Und vielleicht markiert dieses Projekt sogar eine Initialzündung für weitere Neubauten in Grünau.













Nebenan befindet sich das noch unsanierte Wohnhaus Zingster Straße 2a, das ebenfalls der Wohnungsgenossenschaft Lipsia gehört. Hier sollen demnächst die Sanierungsarbeiten beginnen.



An der Selliner Straße ist auch ein Bauschild der Wohnungsgenossenschaft Unitas e.G., das weitere Sanierungen ankündigt. Konkrete Arbeiten konnte ich aber nicht sehen.



Interessant fand ich auch die leer stehende Schule an der Lützner Straße. Hier ist offenbar der Umbau zu einem Seniorenwohnhaus geplant. Die Lage ist nicht schlecht, da der S-Bahnhof Miltitzer Allee fast vor der Haustür liegt.





Zum Schluss will ich noch den Block Frankenheimer Weg 22-30. Hier wurde ein sechsgeschossiger Wohnblock des Typs WBS 70 auf vier Etagen reduziert und gleichzeitig saniert. Der Bauherr war die Wohnungsgenossenschaft Unitas e.G..







Insgesamt habe ich den Eindruck, dass die Situation in Grünau heute deutlich positiver ist als vor fünf Jahren. Damals gab es noch Gebäudeabrisse, heute sind Sanierungen und Neubauten zu finden. Auch den Ausbau der S-Bahn bewerte ich positiv. Die neuen Triebwagen sind doch deutlich schneller und spurtstärker als die alten lokbespannten Züge, und die Erschließung der Innenstadt ist auch ein Vorteil.

Alle Fotos: Klarenbach
Klarenbach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.07.14, 23:14   #78
Cowboy
DAF-Team
 
Benutzerbild von Cowboy
 
Registriert seit: 18.07.2007
Ort: Leipzig
Beiträge: 4.610
Cowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes Ansehen
^ Der große Bevölkerungsrückgang scheint in Grünau gestoppt, von einer Trendwende ist dieser Stadtteil dennoch meilenweit entfernt. Entwicklungspotential sehe ich zwar auch am Kulkwitzer See oder bei Häuslebauern in Lausen oder in der sog. Grünauer Siedlung, aber insgesamt ist die Situation im größten Plattenbaugebiet der Stadt doch eher sehr ernüchternd. Ich glaube auch nicht, dass es wie beispielsweise in Berlin oder Potsdam sowas wie eine "Renaissance der Platte" in Leipzig geben wird. Dafür ist die Kernstadt zu attraktiv und bietet ausreichend Wohnraum für jedermanns Geldbeutel.
Cowboy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.08.14, 09:22   #79
LE Mon. hist.
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 45
Beiträge: 4.256
LE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfach
Betonburg statt Szeneviertel - Großsiedlungen sind zurück

Der Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen ist der Ansicht, "die Großsiedlungen erleben vielerorts eine Renaissance". Während in schrumpfenden Städten in Ost wie West der Abriß weiterer Zehntausender Wohnungen geplant ist, werden in anderen Kommunen schon wieder Neubauten zwischen den Wohnblöcken aus den 60er Jahren geplant. Dabei wird neben Berlin, Köln, Hamburg und München auch Leipzig genannt.

Die Welt, 22.08.14
Wohnungsnot treibt immer mehr Mieter in die Platte
http://www.welt.de/finanzen/immobili...ie-Platte.html

dpa, 22.08.2014
FAZ, FNP, Gelnhäuser Tageblatt und andere, 22.08.2014
Betonburg statt Szeneviertel - Großsiedlungen sind zurück
http://www.faz.net/aktuell/finanzen/...-13111250.html
http://www.fnp.de/ratgeber/hausundga...;art315,997564
http://www.gelnhaeuser-tageblatt.de/...k_14484861.htm
LE Mon. hist. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.10.14, 19:48   #80
Kunvoozius
Debütant

 
Registriert seit: 23.10.2014
Ort: Leipzig
Alter: 39
Beiträge: 1
Kunvoozius befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
*Staub wegpust*

Einen wunderschönen guten Abend in die Runde. Es gibt mal wieder etwas neues aus dem Bereich Grünau zu vermelden. Ab nächsten Jahr baut die Kontakt neu! Ohne große Worte hier der Link zum Artikel.: http://www.gruen-as.de/2014/43/artikel1.html


Kunvoozius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.10.14, 23:06   #81
LE Mon. hist.
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 45
Beiträge: 4.256
LE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfach
Wieder Wohnungsbau in Grünau

Jens Rometsch faßt in der LVZ die aktuellen Planungen für Grünau zusammen:

LVZ, 24.10.2014
Grünau geht durch die Decke!
In dem Stadtteil entstehen hunderte neue Wohnungen - sogar ein Hochhaus soll gebaut werden

Über die "See-Terrassen" der Genossenschaft Lipsia an der Zschampertaue, bei denen an diesem Mittwoch Richtfest gefeiert wurde, ist hier im Forum ausführlich berichtet worden. Laut Lipsia-Vorstand Wilhelm Grewatsch soll es bereits über 150 Anfragen für die 48 Mietwohnungen geben, die durchschnittlich 80 Quadratmeter groß sind, über eine gehobene Ausstattung, große Balkone sowie im Erdgeschoss über einen kleinen Garten verfügen und um die 8 Euro pro Quadratmeter Kaltmiete kosten. Der Einzug soll im Mai 2015 beginnen. Zur Situation der Lipsia allgemeint meint Grewatsch; "Bei unseren 3600 Wohnungen in Grünau haben wir jetzt einen Leerstand von 5,6 Prozent. Durch weitere Investitionen auch in andere Bestände wollen wir ihn im nächsten Jahr auf 5,1 Prozent senken."

Auf die Neubaupläne der Genossenschaft Kontakt hat Kunvoozius schon hingewiesen. Im nächsten Jahr soll der Bau von 56 möglichst preisgünstigen Mietwohnungen für junge Familien am Frankenheimer Weg beginnen. Nahe dem Lindenauer Hafen wurden hier vor wenigen Jahren noch Häuser abgerissen. Nun sind Dreigeschosser (ohne Fahrstuhl) für 5,6 Millionen Euro nach dem Vorbild von im Jahr 2000 fertiggestellten Bauten in Connewitz geplangt, erklärt Vorstand Rainer Löhnert.

Die Wohnungsgenossenschaft Transport (Wogetra) wird ab Frühjahr 2015 den ganzen Bereich zwischen den Einkaufszentren PEP und Allee-Center umgestalten. Dabei sollen zwei Elfgeschosser an der Offenburger Straße, die heute zu etwa zwei Dritteln leerstehen, für 16 Millionen Euro in eine seniorengerechte Wohnanlage umgebaut werden. In den Erdgeschossbereichen wird die Arbeiterwohlfahrt (AWO) eine Sozialstation mit Begegnungsstätte, Tagespflege und acht Plätzen für die Nachtpflege einrichten. AWO-Geschäftsführerin Dana Rönsch: "Wir werden dort 50 Mitarbeiter beschäftigen. Ziel ist, dass die Nutzer unserer Unterstützungsangebote selbst bei Pflegestufe 3 nicht ins Heim müssen." Die 60 verbliebenen Mietparteien in der Offenburger Straße sollen von der Wogetra während der Bauarbeiten in den genau gegenüberstehenden Block Ludwigsburger Straße 18-24 "umgesetzt" werden, der dafür extra von der Baugenossenschaft Leipzig erworben wurde. Nach dem Umbau werden 186 barrierefreie Wohnungen mit kleineren Grundrissen als bisher zur Verfügung stehen.

Die Genossenschaft Lipsia hat Baupläne für einen 14-Geschosser in der Brackestraße erarbeitet, An der Stelle hatte sie im Zuge des Stadtumbaus 2007 einen Elfgeschosser mit 275 Wohnungen abgerissen. Nach dem Ende der zehnjährigen Schutzfrist für die Abrissfördermittel soll 2017 mit dem 7-Millionen-Euro-Projekt begonnen werden. Das Haus soll 42 m hoch werden und 60 Zwei-Raum-Wohnungen umfassen, außerdem große Gemeinschaftsterrassen auf dem Sockel und in den Dachetagen. Ein flacher Anbau bietet Raum für einen Concierge-Dienst und weitere Serviceangebote.

Die Johanniter bauen Dezember 140 leere Wohnungen im Neptunweg und der Saturnstraße für 10 Millionen Euro mit einem neuen Konzept mit dem Titel "Generationenwohnen" um.
LE Mon. hist. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.14, 13:26   #82
Altbaufan_
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 05.04.2013
Ort: Leipzig
Beiträge: 1.537
Altbaufan_ ist einfach richtig nettAltbaufan_ ist einfach richtig nettAltbaufan_ ist einfach richtig nettAltbaufan_ ist einfach richtig nettAltbaufan_ ist einfach richtig nett
^
Auch wenn der Stadtumbau (ergo meist Abriss) vor einigen Jahren unumgänglich war, so wird hier mit Steuergeldern das auf und ab der Bevölkerungsentwicklung subventioniert.
Teilweise wurden in Grünau ja sogar in den 90ern (teil)sanierte Gebäude nach der Jahrtausendwende abgerissen. Nun entstehen wieder Neubauten, die vielleicht in 25 Jahren aufgrund des dann endgültig einsetzenden Bevölkerungsrückgangs wieder abgerissen werden müssen.
Oder man spekuliert darauf, dass künftig nicht nur 200.000-300.000 Flüchtlinge kommen, sondern bald 2-3 Mio. p.a.? Denn das Wachstum von Leipzig wird spätestens um 2020 deutlich nachlassen, wenn nicht in gleichem Maße wie dem Zuzug Arbeitsplätze entstehen (die vor allem auch besser bezahlt sein müssen, sonst kann sich die Mieten niemand mehr leisten, der gerade so seine 8,50 verdient). So lobenswert ich es für Grünau und ganz Leipzig finde, so perfide mutet es an, dass man zwischen 2004 und 2012 hunderte Alt- und Plattenbauten abgerissen hat und nun wieder neu baut. Viele Gebäude hätten damals noch eine Schonfrist gebraucht und wären sicher nicht in sich zusammengefallen. Beispiele gibt es dabei quer durch die Stadt. Die Verluste der Eigentümer sind wohl das größere Problem bei "abwarten" statt "abreißen". Jedoch gibt es auch diverse kritische Berichte, dass sich einige Unternehmen, auch die LWB, mit den Subventionen des Abriss von Schulden ohne konkretes Konzept befreit haben. Vor allem im Altbausegment sind die Gebäude oft ohne jedes Konzept von Gohlis bis Volkmarsdorf gefallen.
Ich bin gespannt, ob der Zuzug bis 2017 so stark bleibt und auch nach Grünau abfärbt oder ob die (eventuelle) Realität manches Projekt wieder einschlafen lässt. Interessant ist die Tatsache, dass Grünau zwar viele "Arme" beherbergt, aber auch Leute mit besserem Einkommen dort hinziehen, da 8 Euro kalt bekanntlich nichts für "Arme" ist.
Altbaufan_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.10.14, 04:12   #83
LE Mon. hist.
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 45
Beiträge: 4.256
LE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfach
Insbesondere zur Sanierung des Wohnblocks in der Offenburger Straße durch die Wogetra:

Radio Mephisto 97,6, 23.10.2014
Stadtentwicklung
Grünau soll schöner werden
Grünau, die größte Plattenbausiedlung Leipzigs, ist nicht gerade das beliebteste Viertel der Stadt. Doch das soll sich jetzt ändern. Die Initiative „Wir für Grünau“ möchte das angeschlagene Bild des Stadtteils aufpolieren.
http://mephisto976.de/news/gruenau-s...r-werden-46120

info tv Leipzig, 23.10.2014
16 Millionen Euro für altengerchtes Wohnen in Grünau
»Wir für Grünau« will 186 Wohnungen in Grünau renovieren
http://www.info-tv-leipzig.de/wirtsc...en-in-gruenau/

Leipzig-Fernsehen, 23.10.2014
Grünau – Altenfreundliches Wohnen als Zukunftsmodell
http://www.leipzig-fernsehen.de/Aktu...ukunftsmodell/

Komfortables Wohnen im Herzen von Grünau
Mit dem Projekt „Wir für Grünau“ realisiert die WOGETRA in der Offenburger Straße 5-15 Mietwohnungen, in denen ältere Menschen weiterhin Eigenständigkeit genießen
http://www.gruenau.wogetra.de/wir-fuer-gruenau-2/

@ Altbaufan:
Zitat:
Denn das Wachstum von Leipzig wird spätestens um 2020 deutlich nachlassen, wenn nicht in gleichem Maße wie dem Zuzug Arbeitsplätze entstehen ...
.

Vermutlich ist das der falsche Thread dafür, aber worauf stützt sich Deine Prognose? Und selbst wenn der Zuzug deutlich nachlassen sollte wäre dies noch lange kein erneuter Bevölkerungsrückgang, sondern eben nur weniger Zuzug. Und warum soll dann ausgerechnet Grünau davon besonders betroffen sein und nicht etwa die Suburbia? Und warum sollte eine Abschwächung des Zuzugs bei den sehr speziellen Angeboten des altengerechten Wohnens größere Auswirkungen haben?
LE Mon. hist. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.15, 21:39   #84
LE Mon. hist.
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 45
Beiträge: 4.256
LE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfach
Leipzig-Grünau: Größter Leerstandsrückgang

PM W&R Immocom, 13.03.2015
http://www.wundr.de/
https://www.konii.de/news/leipzig-gr...g-201503131318

Zitat:
Leipzig-Grünau: Größter Leerstandsrückgang

Das ehemalige Grünau erlebt eine Trendwende: So bestätigen die in Grünau aktiven Wohnungsunternehmen die Wohnungsgenossenschaft „Lipsia“ eG und die PISA Immobilienmanagement GmbH & CO. KG den gleichen Kurs: Der Leerstand nimmt ab, die Zuzüge steigen.

Dabei ist die Entwicklung in den Quartieren nicht überall gleich – wie die WG „Lipsia“ eG betont. Zur Wohnungsgenossenschaft gehören in Grünau über 3.100 Wohnungen.

Während der Gesamtleerstand im sanierten Bereich bei 3,6 % (2013: 5,1 %) liegt und dabei stetig zurückgeht, befindet er sich im unsanierten Bestand bei 15,0 % (2013: 14,3 %). „In Grünau sind unsere Bestände zu 83 Prozent saniert oder teilsaniert. Unsanierte Wohnungen werden immer weniger nachgefragt. Deshalb investierten wir vergangenes Jahr 9,8 Mio. Euro in unseren Bestand“, erklärt Wilhelm Grewatsch, Vorstand der Lipsia. Sein erfolgreichstes Wohnquartier liegt deshalb auch in den sanierten Gebäuden des WK 8 unweit des Kulkwitzer Sees, neben der S-Bahnlinie 2. „Aktuell liegt der Leerstand hier bei knapp über einem Prozent. Übrigens investieren wir im WK 8 auch in Neubau. Für die neuen Objekte der Kulkwitzer See-Terrassen haben wir schon jetzt vier Anmeldungen pro Wohnung – von Leerstand ist keine Rede“, erzählt Wilhelm Grewatsch.

Ähnlich positiv entwickelt sich bei der Wohnungsgenossenschaft auch das WK 1 mit einem Leerstand von gerade mal 3,4 % (2013: 4,6 %), dicht gefolgt vom WK 4 mit 4,8 % Leerstand (2013: 7,3 %).

Die PISA Immobilienmanagement GmbH & CO. KG, die in Grünau rund 1.000 Wohnungen vorrangig in Lausen-Grünau in der Vermietung betreut, konnte beispielsweise ihre Leerstandsquote in dem teils- und saniertem Bestand innerhalb von zehn Jahren um Zwei Drittel auf mittlerweile unter 10 % reduzieren. „Wir haben den größten Leerstandsrückgang seit der Wende. Generell zeichnet sich ab, dass nach und nach Mieter aufgrund der aktuellen Mietpreisentwicklung aus zentraleren B- und C-Lagen abwandern und gezielt in Randlagen suchen. Grünau wächst aufgrund von Zuzügen aus anderen Stadtgebieten und weil die Abwanderung sinkt. Es gründen nach wie vor viele in Grünau geborene Mieter auch dort ihre eigenen Familien“, erklärt Vermieterin Nicole Brumme.

Und noch ein Punkt verändert Grünau. Aktuell hat der Stadtteil rund ein Drittel Rentner. Doch der demografische Wandel führt zu einer überraschenden Neuerung. „Wir beobachten neuerdings vermehrt Zuzüge von jungen, berufstätigen Familien aus anderen Vierteln. Für die Zukunft ist zu erwarten, dass der jetzt noch hohe Anteil von Menschen der Generation 60plus sich weiter verringert“, erklärt Geschäftsführer Timo Pinder von Pisa Immobilienmanagement GmbH & CO. KG. Parallel dazu sinkt auch der Anteil der Menschen, die staatliche Unterstützung beziehen. So nahm der Anteil von Transferleistungsempfänger bei Neuvermietung von 50 % in 2012 auf 35 % in 2014 ab.

Attraktiv für junge Familien wird Grünau dabei nicht nur durch eine verkehrsgünstige Lage und gut sanierte Bestände. Entscheidend ist: In Grünau sind die Mieten stabil und niedrig.

Bevölkerungsentwicklung Leipzig-Grünau

Seit der Wende sank die Zahl der Grünauer von 84.800 auf 40.312 (2013). Die Prognose der Stadt Leipzig bis 2015 geht von einem eindeutigen Wachstum aus. Im besten Fall könnte Grünau auf 49.920 Menschen wachsen, realistisch sind voraussichtlich 44.200 Grünauer.
http://www.deutsches-architektur-for...d.php?p=468698

60 Schönau: 4280
61 Grünau-Ost: 7472
62 Grünau-Mitte: 12092
64 Lausen-Grünau: 12156
-------------------------------------
36000

+ 63 Grünau-Siedlung (neu bebaut nach 1990): 3812
LE Mon. hist. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.16, 15:19   #85
indautxu
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 28.08.2016
Ort: Leipzig
Alter: 36
Beiträge: 303
indautxu sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäreindautxu sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäreindautxu sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Drei Wohnhäuser hat die Lipsia eG in der Zschampertaue 54-60 gebaut. Zuletzt waren sie in 77 zu sehen. Nun sind sie schon lange fertig und voll bezogen. Was gleich auffällt, die Häuser sind umzäunt, was in grünau wohl eher eine Seltenheit ist. Die drei Häuser umschließen einen kleinen "Platz" der öffentlich zugänglich ist. Man wird aber schnell neugierig angeschaut als unter 50 Jähriger




Die Lispsia eG will übrigens ab 2017 in der Brackestraße einen 12 Geschosser bauen. Hier ein bild des zukünftigen Bauplatzes.

Geändert von indautxu (20.09.16 um 15:20 Uhr) Grund: Fehlerkorrektur
indautxu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.16, 21:03   #86
Cowboy
DAF-Team
 
Benutzerbild von Cowboy
 
Registriert seit: 18.07.2007
Ort: Leipzig
Beiträge: 4.610
Cowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes Ansehen
^ Danke für die Bilder. Neubau in Grünau lohnt sich wieder. Wenn jetzt noch die schiefen und mit Unkraut überwucherten Gehwegplatten aus Ostzeiten wegkommen, sähe alles noch schöner aus. Zu dem geplanten kleinen Hochhaus gab es auch schon im DAF Infos und Bilder. Die Baudokumentation dazu darf gern hier fortgesetzt werden.
Cowboy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.17, 01:43   #87
Rundling
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von Rundling
 
Registriert seit: 24.07.2008
Ort: Leipzig
Beiträge: 423
Rundling ist jedem bekannt und beliebtRundling ist jedem bekannt und beliebtRundling ist jedem bekannt und beliebtRundling ist jedem bekannt und beliebtRundling ist jedem bekannt und beliebtRundling ist jedem bekannt und beliebtRundling ist jedem bekannt und beliebt
Zitat:
Zitat von DrZott Beitrag anzeigen
Die Platte ist zurecht umstritten. Die innerstädtische Platte ist zurecht umstrittener. Obwohl sie sporadisch wieder als Lösung des Wohnungsproblems diskutiert wird, hofft wohl keiner ernsthaft auf Ihre Rückkehr.
Niemand muß wie ich der Meinung sein, die wenigen Beispiele innerstädtischen Plattenbaus sollten im Original erhalten bleiben, ob aber diese Sanierung in der Nürnberger Straße eine Verbesserung des Originalzustands ist, wage ich zu bezweifeln:
Ich finde auch, dass man einige Beispiele erhalten sollte, insbesondere wenn sie wie die Platten an der Nürnberger Straße Besonderheiten in der Gestaltung erkennen lassen. Dazu würde sich bspw. der mittlere Teil anbieten.

Trotzdem finde ich sie im Bauerbe etwas deplattziert und schlage vor, diesen eher weniger genutzten Thread nicht nur auf Grünau und Paunsdorf zu beziehen, sondern allgemein auf den Umgang mit Plattenbauten zu erweitern.

Zur Ergänzung noch die Rückseite des Blocks in der Nürnberger:







Bei den zusätzlich angebauten Fahrstühlen stellt sich auch die Frage, ob sowas an dieser Stelle wirklich sinnvoll ist, wenn man die Mieten nicht auch seitens der LWB in die Höhe treiben will. Wohnungen in dieser Lage sind auch ohne Lift problemlos zu vermieten und es gibt sicher an anderer Stelle notwendigere Investitionen in den LWB-Bestand (und Neubau).


In Schönefeld werden an der Volksgartenstraße 2 LWB-Hochhäuser saniert





Hoffentlich sieht es am Ende nicht so aus...
Rundling ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.18, 15:46   #88
Alex81_le
Debütant

 
Registriert seit: 16.05.2018
Ort: Leipzig
Beiträge: 2
Alex81_le befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Neubau Lipsia Brackestr.

Hi, als jahrelanger stiller Leser nun doch mal die Anmeldung hier. Hoffentlich habe ich das richtige Thema getroffen.
Mit dem Lipsia Projekt in Grünau geht es langsam los. Seit mitte April steht der Bauzaun (von Diringer & Scheidel), ein paar Baucontainer sind auch da und der Kran wurde am 8.5. hochgezogen.
Gestern kam der Bagger und seit heute rollen die Lkw zum abtransport.
Das Bausschild wurde gestern auch platziert, mit dem Bild aus dem Beitrag von DAvE LE Lipsia eG plant vierten Neubau für Grünau.
Bilder kann ich ein paar beisteuern, aber die muss ich noch hochladen.

Zitat:
Zitat von indautxu Beitrag anzeigen
Die Lispsia eG will übrigens ab 2017 in der Brackestraße einen 12 Geschosser bauen. Hier ein bild des zukünftigen Bauplatzes.
Alex81_le ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.18, 19:18   #89
C. S.
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 26.07.2015
Ort: Leipzig
Beiträge: 543
C. S. könnte bald berühmt werden
dann herzlich willkommen im Forum :-)
C. S. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.18, 23:46   #90
Alex81_le
Debütant

 
Registriert seit: 16.05.2018
Ort: Leipzig
Beiträge: 2
Alex81_le befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Danke.
Leider habe ich erst im vorbeifahren auf den Bauschildern den Hinweis gelesen das der Spatenstich zu dem Lipsia Turm am 17.5. stattfinden soll. Falls irgendwo bekannt habe ich es sicher überlesen bzw. habe ich nichts dazu gefunden auf die schnelle.
Alex81_le ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:35 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003 - 2019 Deutsches Architektur-Forum