Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.03.12, 16:58   #1
Geograph
 
Beiträge: n/a
Stadt will Salbke durch Ausweisung als Sanierungsgebiet retten

In der Lokalpresse wird darüber berichtet, dass die Stadt einen der "abgehängten" Stadtteile durch ein Sanierungsgebiet retten will:
LINK

[Beitrag editiert]

Geändert von Geograph (30.10.12 um 15:23 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 26.03.12, 20:21   #2
Klarenbach
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 18.11.2010
Ort: Berlin
Beiträge: 1.271
Klarenbach kann im DAF auf vieles stolz seinKlarenbach kann im DAF auf vieles stolz seinKlarenbach kann im DAF auf vieles stolz seinKlarenbach kann im DAF auf vieles stolz seinKlarenbach kann im DAF auf vieles stolz seinKlarenbach kann im DAF auf vieles stolz seinKlarenbach kann im DAF auf vieles stolz seinKlarenbach kann im DAF auf vieles stolz seinKlarenbach kann im DAF auf vieles stolz seinKlarenbach kann im DAF auf vieles stolz seinKlarenbach kann im DAF auf vieles stolz sein
Ich stehe derartigen Fördermaßnahmen sehr skeptisch gegenüber. Letztendlich ist es so, dass attraktive Lagen auch ohne Fördergelder entwickelt werden können, und in unattraktiven Lagen schaffen Fördergelder bestenfalls nur Strohfeuer, die nicht nachhaltig sind. Das sieht man im benachbarten Buckau. Dort wurde extrem viel Fördergeld in die Stadtsanierung gepumpt, und trotzdem stehen viele Wohnungen leer. Vor allem an der Schönebecker Straße stehen viele Wohnungen und Läden leer, trotz aller Bemühungen. Die attraktiven Bauflächen an der Elbe sind dagegen Selbstläufer.

Ich würde daher höchstens für eine öffentliche Förderung für die Umweltsanierung und Aufbereitung ehemaliger Industriestandorte plädieren. Alles andere sollte dem Markt überlassen werden. Dann wird die Abstimmung mit den Füßen entscheiden, ob der Wohnstandort Salbke eine Zukunft hat oder nicht.
Klarenbach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.12, 21:42   #3
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 40
Beiträge: 2.655
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell
Kommt ganz auf die Entwicklung von magdeburg an. In einem Szenario, in dem die Bevölkerung stetig zunimmt, gewinnt Salbke an Attraktivität. Wenn es stagniert oder abnimmt ist es verloren, falls kein Leuchtturmprojekt entsteht.
nothor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.12, 14:38   #4
marsian
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 04.09.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 5
marsian befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Zitat von Geograph Beitrag anzeigen
Richtig, es kommt auf den langfristigen Trend an. Hält der (wenn auch geringe) Zuzug an, könnte die Lage attraktiver werden.

Was allerdings dauerhaft ein Problem sein wird, ist die doch weit von der Innenstadt gelegene Position, der Trend geht ja in Großstädten allgemein in die direkt an die Innenstadt grenzenden Stadtteile.
eben. das ist der springende punkt. das kann schon sehr lange dauern und setzt eine ausweitung des innenstadtbereichs voraus.
marsian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.12, 14:56   #5
DaseBLN
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von DaseBLN
 
Registriert seit: 09.03.2008
Ort: Berlin / Leipzig
Beiträge: 3.728
DaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiellDaseBLN ist essentiell
Problematisch finde ich in dem Zusammenhang die Lage der S-Bahnhöfe. Anstatt Magdeburg-Südost zu sanieren, hätte man diesen und Magdeburg-Salbke auflassen sollen und zwei neue S-Bahnhöfe an der L51 (Bedienung Salbke) und an der Schlener Strasse (Bedienung Westerhüsen) errichten sollen. Dies hätte die Anbindung der Stadtteile ans Zentrum gestärkt.
__________________
Alle Bilder, soweit nicht anders angegeben, von mir.

Fotos im DAF: Moskau
DaseBLN ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.13, 13:27   #6
Altbau
Debütant

 
Registriert seit: 14.01.2013
Ort: Magdeburg
Beiträge: 1
Altbau befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
^

Eine gute Idee. Allerdings sind die 3 Stadtteile entlang der Elbe bereits sehr gut über die Strassenbahn erschlossen. Da ein Hauptdepot von Magdeburg in Westerhüsen ist, fahren bereits ab 4.30 Uhr die Bahnen und in 22 Minuten ist man im Stadtzentrum.
Ich denke, dass die Stadtteile an der Elbe in den nächsten 10-20 Jahren eine ausgezeichnete Perspektive haben. Man muss bedenken, dass in Magdeburg als Industriestandort die Elbe bisher nur als Transportmittel, aber nie als Standortfaktor für das Wohnen von Interesse war. Erst seit kurzem besinnt man sich auf diese städtebaulichen Qualitäten.
Wer zu diesem Thema Interesse hat: Es gibt dazu einen neuen Film bei youtube.
Altbau ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:14 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003 - 2019 Deutsches Architektur-Forum