Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Westen > Köln/Bonn

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.05.10, 19:34   #61
euronrw
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 15.05.2010
Ort: Köln
Beiträge: 9
euronrw befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Wurden die Clarenbach-Gärten nicht auch mit einer Putz-Fassage gebaut (bei noch höherem qm-Preis...)?
euronrw ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.10, 17:48   #62
RainerCGN
 
Beiträge: n/a
Der Sockel bis zum 1. OG besteht aus einer Natursteinfassade, alle weiteren Etagen sind weiß verputzt. Die Flächen zwischen den Fenstern sind zur Innenhofseite teilweise grau gestrichen.




Quelle: bilderbuch-koeln.de

Bei den Clarenbachgärten finde ich die Gestaltung insgesamt aber sehr stimmig. Diese Gebäude sind aber auch schwer mit dem Projekt am Waidmarkt vergleichbar.
  Mit Zitat antworten
Alt 31.05.10, 14:24   #63
euronrw
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 15.05.2010
Ort: Köln
Beiträge: 9
euronrw befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Hier noch viele interessante Details zum Projekt. Allerdings noch mit der ursprünglichen Fassade und vom KFW 70 Standard findet man in den aktuellen Informationen von Fay auch nichts mehr.

http://www.rotonda.de/e2521/e5238/e5...dmarkt_ger.pdf
euronrw ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.10, 15:13   #64
hardy
Mitglied

 
Registriert seit: 14.09.2006
Ort: Bundesnebenstadt
Alter: 41
Beiträge: 152
hardy hat die ersten Äste schon erklommen...
Dass bei diesem Projekt auf die hochwertige Klinkerfassade verzichtet wird ist sehr bedauerlich, dennoch kann auch mit Putzfassaden anständiger Städtebau produziert werden. Allerdings nicht in diesem blassen Rentnerbeige, so kann man vielleicht eine Seniorenresidenz am Stadtrand von Bad Salzdetfurth bauen, aber doch bitte nicht in diesem wichtigen Umfeld. Als wenn es nicht schon verschandelt genug wäre. Hier hätten die Baublöcke wenigstens in verschiedenen und etwas kräftigeren Farben verputzt werden können, um die Monotonie etwas abzumildern. Die schlimmste Änderung betrifft aber die (offensichtlich) weißen Kunsstoffenster anstatt der Holzfenster. Diese (meist nicht unterteilten und plumpprofiligen) Kunstoffenster haben sich die letzten Jahrzehnte wie ein Pest über deutsche Städte gelegt und vormals ansehnliche Gebäude in hässliche und banale Objekte verwandelt. Es kann doch nicht wahr sein, dass Plastikfenster, (für die noch mehr Erdöl als wir ohnehin schon verprassen sinnlos aus der Erde gepumpt werden muss, danke hierfür auch an BP) billiger sein sollen als Holzfenster, deren Material man nur aus dem Wald holen muss. Und dann werden die für diesen Schund auch noch mit Nachhaltigkeit (deswegen fahren auf den Renderings wahrscheinlich auch lauter Audi Q7 durchs Bild) Warum verbietet man sowas nicht einfach? Die Stadt München hat z.B. meines wissens ein Verbot von Plastikfenstern an öffentlichen oder öffentlich geförderten Bauten (gut, das würde hier wohl außer an der Schulerweiterung auch nichts bringen) Warum wird eine gewisse Mindestqualität nicht im B-Plan festgesetzt? Warum wird §9 (1)b dese Denkmalschutzgesetzes NW hier nicht angewendet, der besagt, dass die untere Denkmalbehörde einzugreifen hat, wenn in der Umgebung von Baudenkmälern (St. Georg) Gebäude errichtet werden sollen, welche das Denkmal beeinträchtigen könnten? Danach hätte auch m. E. schon in den 90ern der weiße Bau mit den drei Giebeln und natürlich Plastikfenstern südlich der Kirche verhindert werden können. Hier scheint die Stadtverwaltung im Tiefschlaf zu sein, oder die verbesseung des Stadtbildes es ist ihnen völlig egal. Ein Skandal!
hardy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.10, 08:38   #65
RebellHAI
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 11.08.2008
Ort: Much
Alter: 30
Beiträge: 523
RebellHAI befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Es ist aber sehr wohl möglich auch mit Plastikfenstern anspruchsvolle Gestaltungselemente herzustellen, alles aber wie immer eine Finanzierungsfrage.

Nat. geht es hier auch um Langlebigkeit. Plastik ist nunmal recht unempfindlich gegenüber den Temperaturschwankungen. Ähnlich wie heutzutage auch Alufenster. Holz hingegen ist wie immer: Es lebt. Je nach Temperatur zieht es sich zusammen und dehnt sich aus. Nach ein paar Jahren ist vom Umweltwert des Fensters nicht mehr viel zu sehen, es wird immer und immer weniger. Pflege hin oder her. Sicherlich gibt es auch nur Alternativen die sich dann auch im Preis wiederspiegeln.

Insgesamt finde ich aber kann man den Plastikfenstern keinen Vorwurf machen. Beschwer dich bei denen die hier Sparen!
RebellHAI ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.06.10, 08:00   #66
RainerCGN
 
Beiträge: n/a
Im Spiegel der Ausgabe 20/2010 findet sich übrigens ein sehr interessanter Artikel zur Architektur der Nachkriegsgeschichte. Die vorherschende Meinung war leider damals weit verbreitet und sah eben oftmals nicht die Rekonstruktion der Innenstädte vor, sondern klinisch reine und luftig freistehende Gebäude der "Moderne" mit viel Grün "für die Menschen".

Mit dieser baulichen Nachkriegsaltlast müssen wir uns wohl noch ein paar Generationen rumplagen. Das gerade abgerissene Areal des Polizeipräsidiums steht wohl 1 zu 1 für diese Irrsinn. Daher finde ich es umso wichtiger, wenn man diese Areale heute neu bebaut, mehr auf die Qualität und die Nutzungsstruktur zu achten. Wir sollten doch aus den Fehlern gelernt haben, oder etwa nicht?

Insgesamt sehr lesenswert!!

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-70501022.html

Geändert von RainerCGN (24.06.10 um 22:22 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 21.06.10, 20:38   #67
calcaneus-cgn
Mitglied

 
Registriert seit: 23.12.2008
Ort: Köln
Alter: 43
Beiträge: 133
calcaneus-cgn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
An der Baustelle wurden alle Schilder abgenommen. Die letzten Reste vom Abriß liegen seit Wochen unbewegt herum.
Weiß jemand was genaues,wie es dort weiter gehen soll?

Webcam von der Baustelle: http://www.fay.de/index.php?id=2584
calcaneus-cgn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.06.10, 21:38   #68
Salzufler
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von Salzufler
 
Registriert seit: 03.09.2008
Ort: München
Beiträge: 447
Salzufler wird schon bald berühmt werdenSalzufler wird schon bald berühmt werden
Das ist schon komisch, denn das Schild, welches auch in der Webcam zu sehen ist, wurde erst vor kurzem (ca. 2-3 Wochen) durch ein Plakat mit aktuellem Rendering ausgetauscht.

Und das wurde nun abgehängt...
Salzufler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.10, 19:19   #69
euronrw
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 15.05.2010
Ort: Köln
Beiträge: 9
euronrw befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Aktivitäten

Zur Zeit wird noch Schutt beseitigt.

Soweit ich weiß, sind dann maximal 5 Monate für die Archäologen vom Römisch-Germanischen-Museum eingeplant.
euronrw ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.10, 19:58   #70
euronrw
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 15.05.2010
Ort: Köln
Beiträge: 9
euronrw befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Drittes DGNB-Gold für Fay Projects: Fay Projects erhält Vorzertifikat für neues Bürogebäude in Köln

http://www.openpr.de/news/441062/Dri...in-Koeln-.html
euronrw ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.10, 20:09   #71
calcaneus-cgn
Mitglied

 
Registriert seit: 23.12.2008
Ort: Köln
Alter: 43
Beiträge: 133
calcaneus-cgn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
ein neues Schild mit den neuern Renderings hängt jetzt auch an der Baustelle.
calcaneus-cgn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.10, 17:02   #72
lesn_de
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 29.06.2010
Ort: Köln
Beiträge: 11
lesn_de befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Habe das neue Bauschild zwar nicht abgebildet, dafür aber diese Eindrücke vom "Trümmerfeld" eingesammelt (Bilder von gestern):

Blick vom Blaubach auf das Hochhaus des ehem. Polizeipräsidiums, zu sehen sind die Verbindungstüren vom Treppenhaus in den bereits abgebrochenen "Kantinentrakt"


Blick vom Waidmarkt über das Gelände des ehem. PP Richtung Bäche und Neuköllner Straße


Standort füherer Eingang zur Polizeiwache mit Blick auf das Hochhaus:


Fassade des Hochhauses vom Waidmarkt:


Alle Bilder von mir.
lesn_de ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.10, 17:22   #73
Citysurfer
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 09.12.2005
Ort: Köln
Beiträge: 1.082
Citysurfer sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreCitysurfer sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreCitysurfer sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Hallo lesn de - danke für die Fotos und willkommen im Forum!
Citysurfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.09.10, 19:11   #74
RainerCGN
 
Beiträge: n/a
Hier mal der aktuelle Stand der Arbeiten vom 11. September 2010. Es sieht "immer" noch sehr wüst aus auf dem Gelände. Wie Archäologen in diesem Gewirr noch etwas finden wollen ist mir allerdings ein Rätsel. Oder sind die schon wieder verschwunden?

Das Hochhaus des ehem. Polizeipräsidiums wird allerdings gerade eingerüstet. Den Eingang zum Treppenhaus hat man sogar schon mit einer neuen Eingangstür versehen. Es handelt sich um ein Alurahmen, naja insegesamt nichts besonderes. Ich glaube, das das Hochhaus billigst saniert wird.

War nach den bisherigen Visualisierungen ja eigentlich auch nichts anders zu erwarten. Das Treppenhaus ist im Erdgeschoss auch bereits saniert, neuer schwarzer Fussbelag und die Wände sind neu verputzt.









Quelle: Bilder von mir!
  Mit Zitat antworten
Alt 23.09.10, 21:41   #75
calcaneus-cgn
Mitglied

 
Registriert seit: 23.12.2008
Ort: Köln
Alter: 43
Beiträge: 133
calcaneus-cgn befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Die Fassade soll angeblich nicht kostengründen geändert worden sein, wers glaubt...

http://www.ksta.de/html/artikel/1284468531559.shtml
calcaneus-cgn ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:48 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003 - 2019 Deutsches Architektur-Forum