Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Westen > Köln/Bonn

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.12.08, 10:58   #76
Salzufler
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von Salzufler
 
Registriert seit: 03.09.2008
Ort: München
Beiträge: 447
Salzufler wird schon bald berühmt werdenSalzufler wird schon bald berühmt werden
Heute abend (17.00 Uhr) gibt es wieder mal eine Informationsveranstaltung über den Baufortschritt und die weiteren Bauabläufe.

http://www.nord-sued-stadtbahn.de/
(auf der linken Seite im weißen Feld)
Salzufler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.09, 00:43   #77
Salzufler
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von Salzufler
 
Registriert seit: 03.09.2008
Ort: München
Beiträge: 447
Salzufler wird schon bald berühmt werdenSalzufler wird schon bald berühmt werden
Seit Montag laufen nun offiziell die Bauarbeiten für die 2. Baustufe.

http://www.ksta.de/html/artikel/1231173622762.shtml

Irreführend ist die Überschrift "Umsteigen fällt bald weg", im Text wird gesagt in die Innenstadt, doch wer 2011 zum Neumarkt will muss, anders als heute dann Umsteigen. Oder meint der KSTA mit Innenstadt den Bereich Heumarkt/Rathaus?

Interessant ist auch der erste Kommentar, der mit Blick auf die geplante FH in diesem Bereich eine Haltestelle in Höhe der Alteburger Straße vorschlägt. Nur glaube ich, das der Abstand zwischen den Haltestellen "Bonner Wall" und "Schönhauser Straße" zu kurz ist um dazwischen noch eine Station zu packen.
Salzufler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.09, 17:13   #78
rec
DAF-Team
 
Benutzerbild von rec
 
Registriert seit: 05.04.2003
Ort: Bonn
Beiträge: 2.235
rec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblick
^
Die Gegend wird sehr gut erschlossen vom Rheinufer und von der Bonner Straße aus. Wo soll da noch eine Haltestelle hin, in die Rampe? Die Haltestellenabstände im Kölner Stadtbahnnetz sind ohnehin viel zu gering.
rec ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.03.09, 10:49   #79
Rheingeo
Mitglied

 
Registriert seit: 28.08.2006
Ort: Köln / Ruhrgebiet
Beiträge: 155
Rheingeo befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Oberbauer Schramma fordert Stop des Baus...

http://www.ksta.de/html/artikel/1236027626596.shtml

Der Stop des Baus ist meiner Meinung nach unverantwortlich!
Die Stadt Köln müsste in diesem Fall sämtliche Mittel an Bund und Land zurückzahlen!
Rheingeo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.03.09, 11:01   #80
RebellHAI
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 11.08.2008
Ort: Much
Alter: 30
Beiträge: 523
RebellHAI befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Die Zeichen für das Gebäude gibt es bereits seit einem Jahr... anstatt einfach mal zu Überprüfen und ggfls. das Fundament zu stärken vom Archiv sowie auch anderen Häusern, wurden hier Eiskalt die Daumen gedreht und die Gefahr nicht Ernst genommen... jetzt haben wir den Salat und natürlich ist der Sündenbock der Ubahntunnel. Sicherlich eine Ursache. Aber eben nur Eine.

Es wird jetzt wieder Millionen kosten alleine den Beton den die reinkippen rauszukriegen...
RebellHAI ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.03.09, 11:17   #81
Miguel
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Miguel
 
Registriert seit: 15.07.2004
Ort: Frankfurt am Main
Alter: 39
Beiträge: 814
Miguel kann im DAF auf vieles stolz seinMiguel kann im DAF auf vieles stolz seinMiguel kann im DAF auf vieles stolz seinMiguel kann im DAF auf vieles stolz seinMiguel kann im DAF auf vieles stolz seinMiguel kann im DAF auf vieles stolz seinMiguel kann im DAF auf vieles stolz seinMiguel kann im DAF auf vieles stolz seinMiguel kann im DAF auf vieles stolz seinMiguel kann im DAF auf vieles stolz seinMiguel kann im DAF auf vieles stolz sein
Vielleicht sollten wir hier im Deutschen Architektur-Forum überhaupt erstmal die Meldung bringen, dass das Kölner Stadtarchiv gestern eingestürzt ist, wahrscheinlich weil direkt daneben bzw. darunter eine neue U-Bahn-Linie gebaut wird. Zum Glück ist bisher kein Todesopfer zu beklagen, aber es werden einen Tag danach noch immer zwei Menschen vermisst. Zudem sind viele Original-Dokumente der Geschichte Kölns unwiederbringlich verloren, auch der Gesamtnachlass Heinrich Bölls.

Und dann sollten wir uns die Frage stellen, was für Vollidioten eigentlich beim Bau dieser U-Bahn-Linie im Einsatz sind, nachdem bereits 2004 ein Kirchturm aufwändig vorm Einsturz gerettet werden musste, der ebenfalls wegen dem U-Bahn-Bau beschädigt wurde und sich zur Seite geneigt hat. Nicht davon zu sprechen, dass das Projekt mittlerweile 320 Mio. Euro mehr kostet als ursprünglich geplant.

Quelle: FAZ
Miguel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.03.09, 11:31   #82
Tobias
Junior-Mitglied

 
Benutzerbild von Tobias
 
Registriert seit: 21.02.2007
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 63
Tobias könnte bald berühmt werden
@ Rheingeo und RebellHAI:

Wenn ihr in Anbetracht des kaum zu ermessenden kulturellen Verlustes, den die Vernichtung unzähliger historischer Dokumente mit sich gebracht hat, einen Stopp des U-Bahn-Baus für "unverantwortlich" haltet und mit ein paar Millionen Euro argumentiert, solltet ihr eure Prioritäten überdenken. Was muss noch geschehen, damit ein Stopp "verantwortlich" wird? Müssen erst Schulen und Kindergärten einstürzen?

Entschuldigt meinen Sarkasmus, aber eure Kommentare sind wirklich ein Ärgernis.
Tobias ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.03.09, 11:48   #83
Citysurfer
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 09.12.2005
Ort: Köln
Beiträge: 1.082
Citysurfer sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreCitysurfer sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreCitysurfer sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
@Tobias Du hast natürlich irgendwie recht. Aber man wird einen Bau, der jetzt bereits über eine Milliarde € gekostet hat und der in weiten Teilen schon fertig ist nicht stoppen. Es wird m.E. zu größeren Verzögerungen kommen, da jetzt umfangreiche Prüfungen und weitere Sicherungsmaßnahmen durchgeführt werden. Aber zu einem endgültigen Baustopp wird es nicht kommen.

Über den Verlust der kulturellen Güter darf ich mir gar keine Gedanken machen. Auf gut kölsch: 'Isch künnt kriesche!'

Geändert von Citysurfer (04.03.09 um 12:17 Uhr)
Citysurfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.03.09, 11:52   #84
Rheingeo
Mitglied

 
Registriert seit: 28.08.2006
Ort: Köln / Ruhrgebiet
Beiträge: 155
Rheingeo befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
In Anbetracht der Tatsache das bereits 70% des Projektes fertiggestellt sind sehe ich es als nicht sinnvoll an den Bau jetzt zu stoppen. Wir sprechen hier nicht von ein paar Millionen, sondern von vielen hundert Millionen die bereits verbaut worden sind und bei einem Stop niemals einen Nutzen bringen würden. Die erbrachten Leistungen müsste die Stadt Köln dem Bund und dem Land NRW erstatten!
Ich sehe Herrn Schramma als Populisten auf Stimmenfang (die Abwahl steht in wenigen Monaten bevor)!

Ich hoffe selbstverständlich dass niemand bei dieser Aktion zu Schaden gekommen ist und bedaure den Verlust des größten und ältesten Stadtarchives in Deutschland mit über 2000 Jahren Stadtgeschichte! Ich sehe hier allerdings eher die zuständigen Bauingenieure und Statiker in der Pflicht (mal ganz abgesehen von der laxen Bauaufsicht der Stadt Köln)!
Ungeachtet dessen dass es schon immer befremdlich war durch eine sehr enge, mittelalterliche Straße einen Stadtbahntunnel zu bauen. Aber ich stelle das Projekt Insgesamt nicht in Frage, denn schließlich gab es immer gute Gründe für das Projekt Nord-Süd-Stadtbahn!

Geändert von Rheingeo (04.03.09 um 12:09 Uhr)
Rheingeo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.03.09, 12:34   #85
RebellHAI
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 11.08.2008
Ort: Much
Alter: 30
Beiträge: 523
RebellHAI befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Ich selber finde es auf gut Deutsch gesagt Scheisse das quasi die geschichte Kölns mit einem Schlag weg ist. Viele Texte von Böll und co. usw.
Nein das ist durch nix zu ersetzen...

aber wer ersetzt eine Milliarde die weg ist wenn man den Bau stoppt?

Und wie ich bereits sagte:
Die Ubahn kann höchstens eine der ursachen sein. Und das muss sie noch nicht mal... immerhin ist unter dem Gebäude selber doch Erde weggerutscht. Aber nicht in den Tunnel sondern ins Bodenlose... (wenn meine Infos stimmen)
RebellHAI ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.09, 01:14   #86
ceylon
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 04.02.2006
Ort: Köln
Alter: 38
Beiträge: 30
ceylon befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
@ Tobias

Wie soll ein solcher "Stopp des Baus" denn funktionieren, man kann ja nicht einfach alles stehen und liegen lassen im jetzigen Bauzustand..?

Der Rückbau aller Baustellen inkl. Abriss der schon entstandenen oberirdischen Anlagen (Breslauer Platz, Rampe Bonner Str, ...) würde nicht nur viel Geld kosten, sondern auch die Anwohner auf viele weitere Jahre mit Bauarbeiten (bei denen ja auch wieder etwas passieren kann) belästigen.

Ich wüsste nicht, wem damit gedient wäre, es würde ja weitergebaut, bloß halt wieder zurück in den Ursprungszustand (lediglich die Tunnel selbst könnte man zuschütten).

Man kann ja nicht mit den Fingern schnippen und alles ist wieder wie vor Baubeginn.
ceylon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.09, 09:35   #87
schriftsetzer
Mitglied

 
Registriert seit: 27.01.2009
Ort: Essen-Werden
Alter: 57
Beiträge: 147
schriftsetzer könnte bald berühmt werden
Ich habe einen Kommentar auf koeln.de gefunden:

"Heute hatte ich Gelegenheit, mit einem Mitarbeiter der "Strabag" über das Unglück zu reden. Die Strabag arbeitet am Breslauer Platz.
Der Mitarbeiter meint, man müsse gar nicht mehr über einen Bau-Stopp reden, denn die Qualität des Betons, der derzeit in das Loch geschüttet wird, habe die härteste und dichteste Konsistenz (sagte er C24?). Das würde man im Leben nicht mehr da unten raus schaffen können.
Somit könnte es also sein, daß die feinen Oberen der Stadt den Baustopp glamourös verkünden, ohne zu erwähnen, daß es eh keine Rettung mehr gibt?"

Das ist doch auch irgendwie etwas dran, oder? Denn immerhin reden wir von 1700 Kubikmetern...
schriftsetzer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.09, 09:56   #88
RebellHAI
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 11.08.2008
Ort: Much
Alter: 30
Beiträge: 523
RebellHAI befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Sollte dies tatsächlich der Fall sein wäre das ein Handfester Skandal nehmen denen die es eh schon gibt...

Und es dürfte wie ich gesagt hab Millionen kosten das zeug wieder rauszubekommen... wenn überhaupt.
RebellHAI ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.09, 10:33   #89
Tommy
Kleiner Baulöwe
 
Benutzerbild von Tommy
 
Registriert seit: 02.10.2005
Ort: NRW<>Weltweit
Beiträge: 60
Tommy ist im DAF berühmtTommy ist im DAF berühmt
@ schriftsetzer

Hier mal ein Link der Betonfestigkeitsklassen inkl. neuer DIN http://www.abacus-computer.de/aba1045_neu_1.htm
Tommy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.09, 17:57   #90
AAPMBerlin
Mitglied

 
Benutzerbild von AAPMBerlin
 
Registriert seit: 14.02.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 101
AAPMBerlin könnte bald berühmt werden
@ Schriftsetzer#87:

was war denn das für ein "Mitarbeiter"??? Beton, solange kein Stahlbeton, ist relativ einfach wegzukriegen: Bohrungen rein, hydrierfähiges Material rein und am nächsten Tag die Blöcke rausfahren... Oder Diamantseilsäge... oder, falls Erschütterungen kein Problem darstellen: 7to-Krupp-Hydraulikhammer am 80to Cat 375 LME, und du kriegst alles weg. Klar mit einem Boschhammer geht das natürlich nicht. Ich denk mal dieser Mitarbeiter hat noch nie mit einer Abbruchfirma gearbeitet.
AAPMBerlin ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:11 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003 - 2019 Deutsches Architektur-Forum