Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Mitte > Frankfurt am Main

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.02.10, 17:59   #31
Rohne
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 17.07.2005
Ort: Frankfurt
Beiträge: 1.817
Rohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz sein
Das Rad soll ja auch überhaupt nicht neu erfunden werden. Fordert niemand und gerade in Altbauquartieren wie dem Westend ist es in der Regel auch das falscheste was man machen kann. Aber etwas mehr gestalterische Qualität und Einfügen in die Umgebung als dieser 60er-Jahre-Revival-Entwurf kann man doch wohl verlangen. Wenn man schon unbedingt modern bauen will, dann doch bitte wenigstens so wie in der Eppsteiner Straße 54-56.
Rohne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.10, 21:00   #32
OllaPeta
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von OllaPeta
 
Registriert seit: 23.01.2010
Ort: Dreieich (bei Ffm)
Alter: 36
Beiträge: 393
OllaPeta sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreOllaPeta sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreOllaPeta sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Sorry, aber wo da jetzt das 60er Revival ist, sehe ich nicht. Klar kann man das häßlich finden, aber die 60er grüßen meiner Meinung nach eher in der Umgebung. Wenn man sich die Bebauung rechts und links sowie auf den gegenüberliegenden Straßenseiten des Geländes anschaut (z. B. Bettinaschule... Hochhaus mit der Uhr), ist gerade dort der Altbauquartier-Bestand schon arg dezimiert. Also, ob das Argument "Einfügen in die Umgebung" hier zieht...? Ich wollte ja letztendlich auch nur sagen, dass ich den Entwurf auch nicht überragend, aber wiederum auch nicht als so schlimm empfinde, wie es bei den anderen Kommentaren hier rüberkommt.
__________________
Man ersetze sinnlose Arbeit durch produktives Nichtstun!
OllaPeta ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.10, 18:05   #33
Kettenhof
Mitglied

 
Registriert seit: 27.03.2008
Ort: Frankfurt a.M.
Alter: 52
Beiträge: 101
Kettenhof könnte bald berühmt werden
Fehlender neuer Bebauungsplan

Nach dem aktuellen Bebauungsplan ist das ZAV-Gelände immer noch ein "Baugrundstück für den Gemeinbedarf."
Der neue Bebauungsplan ist noch nicht durch. Und einen Spielplatz wird die Patrizia wohl nicht bauen?

Ich sehe also noch keine Bebauung in naher Zukunft.
Der Ausstieg der LLBW war allerdings abzusehen.
Kettenhof ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.10, 10:26   #34
Kettenhof
Mitglied

 
Registriert seit: 27.03.2008
Ort: Frankfurt a.M.
Alter: 52
Beiträge: 101
Kettenhof könnte bald berühmt werden
Neue Planung - Sommer 2010

Passend zum Sommeranfang kommt Bewegung in die Sache.
Im Bauausschuss war der

Bebauungsplan Nr. 842 - Feuerbachstraße
hier: Satzungsbeschluss - § 10 (2) BauGB
Vortrag des Magistrats vom 21.05.2010, M 104

am 21.06.2010 Thema.
Im Indernett (Parlis) kann die neue Begründung und die neue Planung (M 104) angesehen werden.
Kettenhof ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.10, 11:01   #35
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 8.216
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Zur vorherigen Planung oben Beitrag #17. So sieht es jetzt aus:


Grafik: Stadt Frankfurt am Main (amtliches Werk)

Die Unterlagen im PDF-Format: Begründung | Textteil | Grafische Darstellung

Sehr viel hat sich nicht geändert. Entlang Feuerbach- und Barckhausstraße wurden die bebaubaren Flächen zusammengefasst, gleichzeitig aber eine Bebauung mit jeweils mindestens drei Wohnhaussolitären festgesetzt. Unverändert die maximal sechs Vollgeschosse. Im Norden des mittleren Abschnitts, also südlich des Rhein-Main-Centers (Wiki), bleibt es bei einem Riegel in geschlossener Bauweise mit sieben Vollgeschossen.

Es entstehen laut Begründung des B-Plans 20.000 m² Geschossfläche an Wohnraum. Gerade in dieser Lage ist das natürlich sehr begrüßenswert. Dennoch sollte sich der Grundstücksbesitzer zu einer hochwertigen Gestaltung durchringen und nicht 08/15-Schachteln bauen lassen, wie sie oben in Beitrag #23 schon einmal zu sehen waren. Das Rendering ist zwar nicht mehr online, der Entwurf hatte aber Ähnlichkeit mit anderen Bauten des Büros Lauber + Zottmann.
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.10, 17:09   #36
Rohne
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 17.07.2005
Ort: Frankfurt
Beiträge: 1.817
Rohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz sein
Die Stadt hätte auch ruhig im Bebauungsplan etwas mehr Aussagen zur baulichen Gestalt machen können. Ist zwar nur ein Bebauungsplan, aber mehr Gestaltungsspielraum als das was im Plan steht hat sie durchaus noch. Was mir halt überhaupt nicht in den Kopf will ist, dass obwohl mitten im Westend gelegen, das in den letzten Jahren schon viel zu sehr durch eintönige, großspurig als "Stadtvillen" bezeichnete, Würfel von der Stange verschandelt wurde und immer noch wird, man sich nicht mal traut die Dachform vorzuschreiben...
Rohne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.10, 12:56   #37
epizentrum
DAF-Team
 
Benutzerbild von epizentrum
 
Registriert seit: 12.04.2010
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 4.612
epizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehen
Abbruchbeginn Oktober

Die FNP meldet, die Patrizia AG wolle im Oktober den Abbruch der Bestandsgebäude auf dem Areal beginnen und Anfang 2011 mit den Neubauarbeiten.

Es würden 150 Mio. Euro investiert, und es entstünden 118 Wohnungen. Bei lt. Bebauungsplan 20.000 qm Wohnraum-Geschossfläche komme ich auf eine durchschnittliche Wohnungsgröße von 168 qm. Das erscheint mir unrealistisch viel. Ich bin auf die tatsächliche Planung gespannt. Die Patrizia AG ließ durch ihren Sprecher verlautbaren, sie wolle 60 Wohnungen in einem "Wohnriegel" unterbringen und den Rest in sechs "Stadtvillen", also in freistehenden Gebäuden. Das lässt auf eine lockerere Bebauung schließen als der Bebauungsplan zulässt.

Auf der Webseite der Patrizia AG sind noch keine Informationen zu finden. Auch konnte ich noch kein beauftragtes Architektenbüro ausfinden machen. Im Januar war noch von Lauber + Zottmann die Rede. Weiterer Link dazu: Infoseite über Prof. Ulrike Lauber
epizentrum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.10, 12:13   #38
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 8.216
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Zitat:
Das lässt auf eine lockerere Bebauung schließen als der Bebauungsplan zulässt.
So wie ich das sehe, entspricht die FNP-Umschreibung dem in #34f angesprochenen Bebauungsplan, epizentrum. An Feuerbach- und Barckhausstraße ist nämlich keine geschlossene Bebauung zulässig. Sondern eben nur eine Bebauung mit jeweils mindestens drei Wohnhaussolitären. Zwischen dem nördlichen Wohnriegel und den Bürogebäuden an der Bockenheimer Landstraße ist übrigens ein öffentlicher Weg in Höhe der Bettinaschule vorgesehen (im Plan oben mit "2" markiert), damit werden Feuerbach- und Barckhausstraße verbunden.

Thomas Daily berichtet heute, dass die Stadtverordneten am 1. Juli dem Bebauungsplan und damit dem Vorhaben zugestimmt haben. Patrizia erwarte die Baugenehmigung für die Wohnhäuser nun kurzfristig.

Nicht recht klar ist mir die Sache mit dem sowohl von der FNP als auch von Thomas Daily erwähnten zehngeschossigen Bürogebäude. Zehn Geschosse sind dem B-Plan zufolge nur ganz am Anfang der Barckhausstraße zulässig. Allerdings steht dort und am Kettenhofweg bereits ein Bürokomplex mit bis zu zehn Stockwerken (Foto / Luftbild). Dieser gehört aber anscheinend nicht Patrizia, sondern der IVG. Nach der Website wurde 1998 umfangreich revitalisiert. Erst vor ein paar Tagen wurde eine Neuvermietung an dieser Stelle gemeldet.

Der B-Plan sieht aber einen zehngeschossigen Neubau direkt an der Barckhausstraße vor, während der Bestandsbau deutlich zurückgesetzt von der Straße steht. Das würde für einen möglichen (Teil-) Abriss mit folgender Neubebauung sprechen. Wie auch immer - laut Thomas Daily soll der Büroneubau erst bei entsprechender Vorvermietung in Angriff genommen werden.
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.10, 22:51   #39
Kettenhof
Mitglied

 
Registriert seit: 27.03.2008
Ort: Frankfurt a.M.
Alter: 52
Beiträge: 101
Kettenhof könnte bald berühmt werden
Bürogebäude mit 10 Etagen - 7 Etagen

Vermutlich hat sich die FNP vertan.
Das neue Bürogebäude auf dem ZAV Gelände befindet sich oben links (Nordwestecke) an der Feuerbachstraße und hatte im letzten Entwurf von 2009 noch eine Höhe von 10 Etagen. Im neuen Entwurf ist nur noch eine Höhe von 7 Etagen vorgesehen.
Wenig wahrscheinlich ist, dass die IVG ihr Gebäudeunten rechts (in der Südostecke) abbricht.
Kettenhof ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.10, 15:23   #40
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 8.216
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Die Patrizia Projektentwicklung nennt das Projekt "F40". Das ergibt sich aus dieser Pressemitteilung. Auch dort ist von 118 Wohnungen und einem Bürohaus die Rede. In dem geplanten Wohnriegel sind 64 Wohnungen und in den sechs Stadtvillen insgesamt 54 Wohnungen vorgesehen. Visualisierung:


Bild: Patrizia Immobilien AG

So wird es sein, Kettenhof. Die Lage des Bürogebäudes habe ich hier eingezeichnet:


Grafik: Stadt Frankfurt am Main (amtliches Werk)
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.10, 14:56   #41
epizentrum
DAF-Team
 
Benutzerbild von epizentrum
 
Registriert seit: 12.04.2010
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 4.612
epizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehen
Ortsbeirat 2 mag die Pläne nicht

Die FAZ schreibt in ihrem heutigen Lokalteil, der Ortsbeirat 2 hätte in seiner jüngsten Sitzung (- müsste es davon nicht in PARLIS eine Niederschrift geben? -) obiges Projekt kritisiert. Die Bebauung zwischen Barckhaus- und Feuerbachstraße sei aktuell "aufgelockert" und würde mit der geplanten blockrandorientierten Bebauung stärker "verdichtet" wirken, was der Ortsbeirat offensichtlich nicht mag und weswegen er sich eine Überarbeitung der Pläne wünscht.

Die Kritik kommt meiner Ansicht nach einerseits recht spät und andererseits kann ich mir vorstellen, dass das ästhetische Empfinden des Ortsbeirates nicht von jedermann geteilt wird. Von mir beispielsweise. Gerade an dieser Stelle begrüße ich die größere Ruhe, die der Blockrand diesen (dann) zwei Blocks geben wird. Über die geplante Architektur ist im Beitrag nicht die Rede.
epizentrum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.08.10, 17:12   #42
Kettenhof
Mitglied

 
Registriert seit: 27.03.2008
Ort: Frankfurt a.M.
Alter: 52
Beiträge: 101
Kettenhof könnte bald berühmt werden
Ortsbeirat 2

Also, nach meinem Kenntnisstand war der letzte Antrag zu diesem Thema wie nachfolgend dargestellt (findet sich auf den Seiten der SPD und vermutlich noch bei Parlis).
Der Antrag wurde zurückgezogen, vermutlich weil die Beschlüsse zum Bebauungsplan vor der Sommerpause so schnell durch die Ausschüsse und das Stadtparlamant gingen, dass er irrelevant wurde.
Obwohl die "Naturfreundefragen " 3 und 4 nach wie vor von Relevanz sein dürften und bislang unbeantwortet sind.

Antrag SPD:

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Der Ortsbeirat möge beschließen:

Der Magistrat wird aufgefordert mitzuteilen:

1. Was ist aus dem Bauvorhaben geworden? Gibt es den Bauherren noch oder ist dieser auch schon wieder abhanden gekommen?
2. Sollte es den Bauherren noch geben, wann wird das Vorhaben endlich vorgestellt und umgesetzt?

Da das Grundstück zwischenzeitlich von der Natur zurückerobert wurde, fordert der Ortsbeirat den Ma- gistrat auf, mitzuteilen bzw. zu prüfen:

3. Wurde eine Bestandsaufnahme der Pflanzen und Tiere auf dem Areal und den Gebäuden vor- genommen? Sollte dies nicht geschehen sein, fordert der Ortsbeirat den Magistrat auf, dies nachzuholen.
4. Darf der von der Natur in Eigenregie zurückgewonnene Bereich überhaupt noch bebaut werden, wenn bei Prüfung festgestellt wurde, dass sich seltene und schützenswerte Pflanzen und Tiere angesiedelt haben?

B e g r ü n d u n g:

Im März 2008 wurde der damalige Ortsvorsteher aufgefordert, das Bauvorhaben durch die neuen Bau- herren/Investoren vorstellen zu lassen. Hier wurde der Ortsbeirat immer wieder vertröstet. Zwischenzeit- lich sind zwei Jahre ins Land gegangen. Die Gebäude sind heruntergekommen. Positiv zu bewerten ist, dass sich die Natur dieses Areal mit seinen Gebäuden zurückerobert hat. Überall wachsen Pflanzen. Tiere haben eine neue Heimat gefunden. Es ist deshalb dringend erforderlich, zu prüfen, ob nicht gar seltene und schützenswerte Pflanzen und Tiere auf dem Grundstück wieder heimisch geworden sind.
Kettenhof ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.08.10, 18:04   #43
Immobilienmogul
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 31.08.2008
Ort: Frankfurt a.M.
Beiträge: 296
Immobilienmogul braucht man einfachImmobilienmogul braucht man einfachImmobilienmogul braucht man einfachImmobilienmogul braucht man einfachImmobilienmogul braucht man einfachImmobilienmogul braucht man einfach
Sollte das wirklich der Antrag der Volkspartei SPD gewesen sein, daß Areal in der Konsequenz der Natur zu überlassen, dann bleibt mir wirklich nur die Spuke weg. Das kann doch bitte nicht deren Ernst sein!!!
Immobilienmogul ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.10, 14:46   #44
Kettenhof
Mitglied

 
Registriert seit: 27.03.2008
Ort: Frankfurt a.M.
Alter: 52
Beiträge: 101
Kettenhof könnte bald berühmt werden
Bebauungsplan veröffentlicht

Im Amtsblatt 36/2010 der Stadt Frankfurt von dieser Woche ist der Bebauungsplan 842 jetzt endlich veröffentlicht. Damit ist die Satzung in der Welt und es kann losgehen - Baugenehmigung, Abbruch, Bau & Rechtsstreitigkeiten mit den Nachbarn.
Kettenhof ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.10, 12:27   #45
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 8.216
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Das Neubauprojekt hat als eines der ersten Wohngebäude in Deutschland das DGNB-Vorzertifikat in Gold erhalten. Hierzu eine Pressemitteilung der Patrizia AG. Daraus ergibt sich auch, dass der Projektname der sechs Stadtvillen mit insgesamt 54 Wohnungen "Vero" lautet. Der von der Anschrift Feuerbachstraße 40 abgeleitete Name "F40" für den Wohnriegel mit 64 Wohnungen ist ja bereits bekannt. Eine neue Visualisierung gibt es auch - offenbar ein Blick vom "F40" nach Süden, zu sehen also die Stadtvillen:


Bild: Patrizia Immobilien AG
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:46 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003 - 2019 Deutsches Architektur-Forum