Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Westen > Köln/Bonn

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.02.16, 13:40   #121
Tilou
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 28.05.2007
Ort: Köln/Bonn
Alter: 44
Beiträge: 427
Tilou sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreTilou sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreTilou sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Mal ein Bild von mir von gestern. Wenn die Fenster auch bei weitem nicht so transparent sind wie angekündigt, so kommt es doch einigermaßen an die Visualisierungen heran.

Tilou ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.16, 18:51   #122
tieko
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 03.04.2011
Ort: Köln
Beiträge: 625
tieko wird schon bald berühmt werdentieko wird schon bald berühmt werden
Eine neue Bilderserie aus verschiedenen Perspektiven.


Rheinpark 1



Rheinpark 2



Hohenzollernbrücke 1





Hohenzollernbrücke 2



Auf dem letzten Bild sieht man, wie viele neue oder erneuerte Gebäude in den letzten Jahren zwischen St. Kunibert und Dom entstanden sind.
Eigentlich fast alle.



Bilder: tieko

Geändert von tieko (29.03.16 um 19:24 Uhr) Grund: Ergänzung
tieko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.16, 09:58   #123
Benevolo
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von Benevolo
 
Registriert seit: 07.08.2009
Ort: Köln
Alter: 49
Beiträge: 395
Benevolo könnte bald berühmt werden
Ich finde die historische Fassade ist sehr gut erneuert worden, besonders gefallen mir die modernen Fensterelemente.

Mit dem Dachaufbau kann ich mich nach wie vor nicht anfreunden. Er wirkt wie ein Fremdkörper, wie ein gewöhnliches zeitgemäßes Bürogebäude, das auf einen historischen Sockel gesetzt und aufgestockt wurde. Die Anmutung des historischen Mansardendachs ist meiner Meinung nach nicht gelungen.

Vielleicht hätte man eine dunklere Verblendung der Dachgeschosse verwenden sollen, um einen besseren Dachwirkung zu erzielen.
Benevolo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.16, 10:54   #124
vantast
Mitglied

 
Registriert seit: 15.01.2009
Ort: Köln
Beiträge: 119
vantast hat die ersten Äste schon erklommen...
Der Einschätzung kann ich mich anschließen.

Ich hätte mir bei diesem Bau, den ich nicht wirklich mag, eine klassische Rekonstruktion vorstellen können, einschließlich des Mansardendachs. Denn die Anzahl derartiger "Prunk-Klötze" ist in Köln wahrlich begrenzt. Das mit Schieferplatten bedeckte Dach hätte man mit Dachgauben gut auflockern können.

Gut, man hat sich für eine ökonomische Variante entschieden und den Bau defacto abgerissen und die Fassade zu einer Kulisse für einen modernen Bürokomplex degradiert. Leider ist dabei durch die Materialwahl die "Anlehnung" an das historische Mansardendach vollständig missglückt. Dunklere Blenden (z. Bronze), getönte Fenster und dünnere Fenterprofile wären da von Nutzen gewesen.


Leider steht der Oppenheim-Villa am Rhein bei Bayenthal ein ähnliches Schicksal bevor.
http://www.koelnarchitektur.de/pages...hive/13176.htm
Herrlich ist die Begründung, mit der hier der Verzicht der Kuppel-Rekonstruktion begründet wird:
„Dabei verzichtete man jedoch auf die Rekonstruktion der historischen Kuppel auf dem Mittelrisalit der Rheinfassade, wie die Architekten sie im Wettbewerb vorgeschlagen hatten. Das neue Dach ermöglicht die wirtschaftliche Flächenausnutzung und soll dem Gebäude darüberhinaus seine durch das bescheidene Nachkriegsdach eingeschränkte Repräsentanz zurückgeben. Denn an der Exklusivität dieser Adresse soll sich, egal ob hier nun gearbeitet oder gewohnt wird nichts ändern.“

Immer ganz so, wie man es braucht…

Denkmalschutz in Köln? Eine Farce.
vantast ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.16, 11:08   #125
SirWallace
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 15.03.2015
Ort: Münster
Beiträge: 44
SirWallace befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Steht die Direktion unter Denkmalschutz? Wenn ja, dann sind die Änderungen am Erscheinungsbid durch den modernen Aufbau wirklich äußerst weitreichend. Wenn man bedenkt, dass durch Denkmäler ja ein gewisser Eindruck tradiert werden soll, so wundert es mich doch, dass die Denkmalschutzbehörde - auch unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Interessen des Investors - dies so genehmigt hat.

Ganz anders mein persönlicher Eindruck: ich finde die Kombination von alten und neuen Elementen immer sehr aufregend und empfinde das Projekt insgesamt als sehr gelungen.
SirWallace ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.16, 11:21   #126
vantast
Mitglied

 
Registriert seit: 15.01.2009
Ort: Köln
Beiträge: 119
vantast hat die ersten Äste schon erklommen...
Die Fassade der Direktion stand unter Denkmalschutz, die Fenster und das Dach nicht. Denn diese wurden nach dem Krieg erneuert. Da auch das Dach der Villa nach dem Krieg nicht originalgetreu errichtet wurde, steht auch dort das Dach offenbar nicht unter Schutz.

In einer Stadt wie Köln, in der nahezu alle Gebäude entdacht und sämtliche Fenster zerstört wurden, besteht nach diesen Regeln im Prinzip nie die Möglichkeit, einem Gebäude seinen ursprünglichen Charakter zurückzugeben. Denn es werden immer wirtschaftliche Gründe dagegen sprechen.

Und dabei bin ich wahrlich keine Reko-Fan. Aber was in weiten Teilen erhalten ist, kann m.E. auch erhalten bleiben.
vantast ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.16, 12:38   #127
abekoeln
Mitglied

 
Registriert seit: 11.01.2013
Ort: a
Beiträge: 209
abekoeln könnte bald berühmt werden
exaktheit

argumentationen bezgl. historie und denkmalschutz müssen natürlich von fall zu fall betrachtet werden und exakt sein :

1. alles, was an der alten direktion im inneren noch original war, wurde ausgebaut und wieder eingebaut - das ist im endeffekt der eingangsbereich mit den treppengeländern und böden gewesen; soviel zum denkmalschutz.

2. das neue dach ist ein mansarden-dach - nur eben ein zeitgemäßes. von der form her ist es aber tatsächlich an den ursprungszustand angelehnt. es ist aber doch völlig logisch und auch nachvollziehbar, dass man es in einer nutzbaren moderneren form umsetzt und nicht als einen riesgen dunklen dachboden, was ja ein komplett verschindeltes mansardendach mit ein paar gauben im endeffekt wäre.

3. über materialwahl kann man immer streiten - klar. da bin ich ganz vorne dabei! ich finde aber die wahl des hellen metalls gar nicht schlecht - zumal durch witterung hier ja auch eine nachdunkelung einsetzen wird. besonders in den dunklen jahreszeiten, immerhin die hälfte das jahres, wird das moderne dach richtig super aussehen und sehr viel urbanität an dieser stelle versprühen! unter berücksichtigung aller faktoren - von tradition bis moderne, von leerstand bis zeitgemäßer renovation - ist das projekt alles in allem definitiv gelungen!

Geändert von abekoeln (30.03.16 um 12:59 Uhr)
abekoeln ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.16, 13:37   #128
RainerCGN
 
Beiträge: n/a
Ich stimme abekoeln zu, mir gefällt das neue Dach auch sehr gut. So richtig wird das neue Dach aber seine Wirkung erst entfalten wenn die Büroräume bezogen sind und die Beleuchtung in den Räumen eingeschaltet ist. Dann wird das Dach in der dunklen Jahreszeit quasi in die Stadt hinein leuchten und das wird sicher sehr spektakulär aussehen. Wie abekoeln schon schrieb, hätte eine Rekonstruktion des Daches bedeutet, dass man diesen Bereich nur sehr eingeschränkt hätte nutzen können.
  Mit Zitat antworten
Alt 30.03.16, 13:46   #129
vantast
Mitglied

 
Registriert seit: 15.01.2009
Ort: Köln
Beiträge: 119
vantast hat die ersten Äste schon erklommen...
Zitat:
Zitat von vantast Beitrag anzeigen
Für den Investor ist es nun natürlich der einfachere Weg. Das Gebäude wird bis auf die Fassade abgerissen und an selber Stelle wird ein neues Gebäude mit "modernen Standards" entstehen. Standard - eben.
Aber wem will man es verdenken? Das historische Gebäude ließ sich offenbar nicht ohne Weiteres in ein Hotel umbauen, geschweige denn in ein vermietbares Büroobjekt. Ich denke, Köln kann froh sein, dass sich an dieser Stelle endlich etwas tut.

Zum Dach. Nun ja, m.E. gehört auf ein solch träges Gebäude auch ein massives Dach. Aber wie wir gerade beim Lufthansa-Gebäude erfahren, können Dachaufbauten, die in der Visualisierung noch leicht wirken, in der Realität ganz schön schwer und dunkel ausfallen - Fenster haben bei normalem mitteleuropäischen Tageslicht meist nur eine Farbe: schwarz (s. http://skala4u.ch/wp-content/uploads...tel-Berlin.jpg).
Dies wäre mein Bahngebäude zu wünschen. Also, abwarten.
Interessant, habe gerade gesehen, dass ich vor 4 Jahren schon einmal etwas hierzu schrieb. Jetzt weiß ich auch, warum ich eher nicht so glücklich mit dem Ergebnis bin.
vantast ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.16, 14:08   #130
abekoeln
Mitglied

 
Registriert seit: 11.01.2013
Ort: a
Beiträge: 209
abekoeln könnte bald berühmt werden
@vantast - zu deinem Zitat: "Das Gebäude wird bis auf die Fassade abgerissen und an selber Stelle wird ein neues Gebäude mit "modernen Standards" entstehen."

allerdings, und das meine ich mit "exakt sein", suggerierst du mit der obigen aussage, dass ein originales altes gebäude-inneres hier abgerissen worden wäre - das stimmt aber so nicht. das gebäude war aufgrund der für köln typischen substanziellen bzw. bis ins mark gehenden kriegsschäden, die auch die nur rein äußerlich stehen-gebliebenen gebäude zumeist betroffen haben bzw. spätestens nach zeitgemäßen nachkriegssanierungen im inneren nicht mehr original, sondern man fand dort ein profanes, altes nachkriegs-büro-gebäude-inneres vor. das man sich dann entscheidet, aufgrund moderner arbeitswelten auch die räumlichkeiten im inneren zeitgemäß neu zu strukturieren und dafür unter beibehaltung sämtlicher historischer fassden-elemente sowie der hist. eingangshalle und treppe auch die grundmauern et. al. abzureißen, ist doch nur logisch.

und noch kurz zum dach. die farbe glasdach = schwarz wurde ja durch die helle metallkonstruktion gerade vermieden, so dass das dach ja eben doch luftig wirkt! tatsächlich lässt sich diese luftige wirkung auch nur mit den hellen blenden erreichen - man sieht ja schon auf den bildern oben, dass selbst bei wenig sonne bzw. licht dieses dennoch derart reflektiert wird (anders als bei glas), das die konstruktion insgesamt hell und dadurch luftig erscheint. das wäre bei anderen, stärker absorbierenden materialen nicht so. ich finde den kontrast zwischen der wuchtigkeit des gebäudes und der leichtigkeit des daches bzw. seiner reflektierenden konstruktion ziemlich klasse. und übrigens: das ist bei der größe der konstruktion gar nicht mal leicht zu erreichen! das erkennt man auf den ersten blick gar nicht, dass das ziemlich gut gelöst worden ist. wie riesig das dach ist, würde man bei einem alten mansardendach an dieser stelle m.E. negativ bemerken, wenn es umgesetzt wäre - das wäre dann dach = schwarz - und das ganze gebäude dann ein großer schwarzer trumm!

Geändert von abekoeln (30.03.16 um 14:32 Uhr)
abekoeln ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.16, 15:04   #131
Benevolo
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von Benevolo
 
Registriert seit: 07.08.2009
Ort: Köln
Alter: 49
Beiträge: 395
Benevolo könnte bald berühmt werden
Hätte man eine dunkle Verblendung des Daches gewählt, hätte es zumindest eine bessere Ensemblewirkung mit dem angrenzenden RheinTriadem (Präsidentenvilla) ergeben.
Benevolo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.16, 16:00   #132
abekoeln
Mitglied

 
Registriert seit: 11.01.2013
Ort: a
Beiträge: 209
abekoeln könnte bald berühmt werden
rheinansicht

aber jetzt mal ehrlich: die rheinansicht der stadt ist stark aufgewertet durch den bau - das sieht man auf tiekos bildern sehr gut ! überhaupt: vom rhein aus sieht köln bis auf das musical-zelt mittlerweile richtig gut aus - großstädtisch und wie eine alte europäische kulturstadt zugleich. hier kann man schon sagen, dass es DIE stadt am rhein ist. wenn jetzt noch die häfen entwickelt und die promenaden verschönert werden und der eine oder andere bau entlang der rheinuferstr. vitalisiert wird, dann ist köln vom rhein aus eine durchgängig bemerkenswerte und richtig schöne stadt (von der siegburger str. und, wie gesagt, dem musical-zelt mal abgesehen)
abekoeln ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.16, 17:06   #133
Benevolo
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von Benevolo
 
Registriert seit: 07.08.2009
Ort: Köln
Alter: 49
Beiträge: 395
Benevolo könnte bald berühmt werden
Also mir wird wiederum der Müllsack fehlen, wenn er nicht mehr da ist.

Ich kenne Köln eigentlich gar nicht mehr ohne. Nicht, dass ich das ewige Provisorium gut finde, aber die markante Dachform gehört inzwischen eindeutig zum Stadtbild und zum Rheinpanorama. Die irgendwann mal aus diesem vor Urzeiten durchgeführten städtebaulichen Wettbewerb vorgesehene Bebauung wirkt - soweit ich Sie im Kopf habe - fad und unspektakulär - die beleuchtete Mülltüte hat dagegen doch etwas - gerade weil es sie seit 20 Jahren gibt und inzwischen zum Dom gehört. Eine ähnlich spektakuläre Neubebauung mit Dachlandschaft gehört dort irgendwann mal hin. Da wir dieses alle wohl nicht mehr erleben werden, lobe ich mir unseren" Müllsack"!
Benevolo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.16, 17:47   #134
vantast
Mitglied

 
Registriert seit: 15.01.2009
Ort: Köln
Beiträge: 119
vantast hat die ersten Äste schon erklommen...
@abekoeln

Ich möchte in Bezug auf Exaktheit jetzt nicht wetteifern. Aber ich habe das Innere des Gebäudes noch ganz gut in Erinnerung. Die Grundsubstanz war in großen Teilen erhalten. Die Deckenhöhen z.B. waren noch original, und schön war auch der verglaste Lichthof mit seinen Etagen-Fluren, der hinter dem Foyer lag. Ich meine nicht den ovalen Deckendurchbruch am Eingang, der bekanntlich erhalten blieb.
Aber insgesamt war es sicher nicht schön. Lange schmucklose Gänge und viele, viiieeele Büroräume. Aber meine Gedanken dazu hatte ich ja in meinen vorigen Beiträgen ganz treffend beschrieben. In erster Linie ging es mir ja um die Gestaltung des Dachs. Und auch dazu hatte ich mich schon ausgelassen.
vantast ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.16, 17:56   #135
köln-imi
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 18.10.2012
Ort: Köln
Beiträge: 7
köln-imi befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Also ich finde das Dach auch gelungen. Und auch das Ende des Musical-Zelts scheint nach der Einigung zwischen Stadt und Bahn jetzt nicht mehr völlig unrealistisch...

http://www.rundschau-online.de/regio...-bahn-23786474
köln-imi ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:57 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003 - 2019 Deutsches Architektur-Forum