Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Süden > München

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.05.10, 10:43   #16
todasch
Mitglied

 
Registriert seit: 20.12.2009
Ort: münchen
Beiträge: 140
todasch ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
wirklich überzeugen kann mich leider keiner der entwürfe. es sind alles zwitter aus "berliner" repräsentationsarchitektur und "münchner tradition" oder was man darunter versteht.
es gibt übrigens einen neuen extra thread zum thema
Fußgängerzone: Abriss "Karstadt am Dom" und Neubau

Geändert von todasch (04.05.10 um 11:00 Uhr)
todasch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.10, 11:46   #17
Isek
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Isek
 
Registriert seit: 26.04.2003
Ort: München - Westend
Alter: 39
Beiträge: 3.525
Isek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiell
Sorry, aber das ist für mich ein nichts sagendes Rendering. Was soll immer diese gleisende Lichtspielerei? Soll mit dieser die Fassadengestaltung verschleiert werden?
Isek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.10, 11:54   #18
iconic
DAF-Team
 
Benutzerbild von iconic
 
Registriert seit: 25.07.2007
Ort: Múnich
Beiträge: 5.844
iconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz sein
Hier noch einmal bessere Visualisierungen von der Schörghuber-Website:

Platz 1, Kuehn Malvezzi


Platz 2, Max Dudler


Platz 3, Kleihues Kleihues


Zum Vergleich, heutige Situation


Zum Vergleich, historische Bebauung

Quelle der Bilder: Schörghuber Stiftung & Co. Holding KG, Denninger Straße 165,D-81925 München, Link: http://www.schoerghuber-unternehmens...1685-1679-1674

Pressemitteilung mit Modellansichten: http://www.schoerghuber-unternehmens...1685-1679-1674

Schade! Das ist ja fast überhaupt keine Aufwertung zur aktuellen Situation. Alle drei Entwürfe fallen nach meinem Empfinden auf der ganzen Linie durch. Völlig verkrampftes 70er Jahre Retro-Satteldach-Durchschnitts-Geschäftshaus Design, die gleichen Fehler des Bestandsbaus werden beim Neubau leicht anders interpretiert aber letzlich wiederholt.
__________________
Alle von mir geposteten Bilder sind, wenn nicht anders angegeben, von mir selbst gemacht.
iconic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.10, 12:05   #19
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 8.221
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Die Fassadengestaltung kann man am Holzmodell sogar besser sehen als am überstrahlten Rendering:


Bild: Kuehn Malvezzi / BBIG

Originalgröße
Holzmodell 2. Platz
Holzmodell 3. Platz
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.10, 13:25   #20
Baukunst
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Baukunst
 
Registriert seit: 04.11.2009
Ort: Berlin
Alter: 40
Beiträge: 908
Baukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfach
Mein Senf:
Zunächst, iconic, finde ich deine Kritik doch etwas hart. Ich bin eher überrascht, dass zwei von drei Entwürfen ganz ordentlich aussehen. 70er Retro will sich mir als Asoziation nicht aufdrängen.
Am Kuehn Malvezzi gefällt mir, dass es sogar ein Dach mit First gibt und die vertikale Betonung der Fassade hat was klassisch-Kaufhaus-mäßiges. Am Kleihues-Entwurf gefällt mir die - naja, Aufteilung kann man nicht sagen - "Zonierung" in vier Gebäude (die dann aber alle gleich aussehen) und das Kupferdach (vorpatiniert natürlich...). Ob die versetzten Fenster unbedingt sein müssen, hmm.
Schrecklich, wirklich grauenhaft finde ich den Dudler-Entwurf. Dabei hat der so klare schöne Sachen gebaut. Der zweite Platz geht m.E. GAR nicht!
Ich schließe mich dem Wettbewerb-Ergebnis an (allerdings unter Vertauschen von 2 und 3) und prämiere den ersten Platz auch als Sieger. Kommt Kleihues wäre ich aber auch nicht traurig und halte es sogar fast für wahrscheinlicher (reines Baugefühl, was die Mentalität Münchner Bauträger betrifft - ist halt a bissl "klassischer" ).
Baukunst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.10, 16:45   #21
hannnesmuc
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 25.09.2006
Ort: München
Alter: 52
Beiträge: 268
hannnesmuc sitzt schon auf dem ersten Ast
Warum nicht die Original-Bebauung rekonstruieren?

http://www.schoerghuber-unternehmens...rauerei_10.jpg
http://www.schoerghuber-unternehmens...rhallen_10.jpg

In Mainz am Domplatz oder in Frankfurt mit dem Taxis-Palais hat man das gemacht, übrigens auch in München in der Maximilianstraße, wenn auch nur ein halbes Haus

Das was jetzt hier als Siegerentwurf gekürt wurde, ist nicht richtig überzeugend. monotone Fassade. interessant wäre auch wie die Rückseite aussehen soll.

so was wie den Piek&Cloppenburg in Köln zu bauen - dafür sind die Münchner andererseits auch wiederum zu feige

Kleiner Trost: Nach 30 Jahren kommt das Ding auch wieder weg
hannnesmuc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.10, 17:55   #22
MartyMUC
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von MartyMUC
 
Registriert seit: 01.05.2003
Beiträge: 1.339
MartyMUC ist ein hoch geschätzer MenschMartyMUC ist ein hoch geschätzer MenschMartyMUC ist ein hoch geschätzer MenschMartyMUC ist ein hoch geschätzer Mensch
Zitat:
Zitat von hannnesmuc Beitrag anzeigen
Warum nicht die Original-Bebauung rekonstruieren?
Wäre ich auch dafür, aber das darf nicht sein. Man ist schließlich progressiv.

Zitat:
Zitat von hannnesmuc Beitrag anzeigen
so was wie den Piek&Cloppenburg in Köln zu bauen - dafür sind die Münchner andererseits auch wiederum zu feige
Allerdings kann man in Köln nicht viel kaputt machen und nur gewinnen.
MartyMUC ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.10, 18:30   #23
LugPaj
DAF-Team
 
Benutzerbild von LugPaj
 
Registriert seit: 28.08.2004
Ort: M
Beiträge: 4.629
LugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiell
Der Vorkriegsbau hat nicht die Funktionalität, die man heutzutage an dieser Stelle braucht. Zum einem ist er zu klein (nur 3 Stockwerke) zum anderen bietet er nicht viele Eingänge und Schaufenster an (1. Bild). Das einzige was man bauen könnte, wäre ein Bau, der sich an dem Altbau orientiert, mehr aber auch nicht.
__________________
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben.
LugPaj ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.10, 19:31   #24
MartyMUC
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von MartyMUC
 
Registriert seit: 01.05.2003
Beiträge: 1.339
MartyMUC ist ein hoch geschätzer MenschMartyMUC ist ein hoch geschätzer MenschMartyMUC ist ein hoch geschätzer MenschMartyMUC ist ein hoch geschätzer Mensch
^^^

Müßte ja kein Einzelhandel, sondern könnte wieder eine Bierhalle sein.
MartyMUC ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.10, 20:16   #25
Baukunst
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Baukunst
 
Registriert seit: 04.11.2009
Ort: Berlin
Alter: 40
Beiträge: 908
Baukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfach
^^
DAS fände ich allerdings eine sehr gute Idee. Zudem wirklich typisch Münchnerisch, da wäre mir auch das Haus egal. Gibt ja außer´m Augustiner keine vernünftige Wirtschaft mehr in der Kaufinger!
Aber mal ehrlich: so schlecht sind wir mit den Neubauplännen doch gar nicht bedient! Solange es nicht Dudlers Ausrutscher wird. Der Vorgänger war nicht gerade ein Juwel, dem man nachtrauern müsste - da gibts andere Gebäude in München, denen ich heute noch nachweine. Mein Lieblingsabrisskandidat in der Kaufinger/ Neuhauser und Liebling der Denkmalschützer ist ja der Wiedemann´sche Kaufhof am Marienplatz. Hier eines Tages eine dem Marienplatz würdige Nachfolgebebauung...träum
Zudem hat LugPaj völlig recht. Ihr glaubt doch nicht ernsthaft, dass in Zeiten der superoptimalen megaeffizienten Flächenausnutzung so ein Bau original rekonstruiert wird (aber schön war er, keine Frage). Da müsste es schon eine Kirche oder so etwas in der Art sein. Jedenfalls nichts, was vermarktet werden muss. Die letzte Möglichkeit, die es in München gab, wurde mit dem grauenhaften Rückgebäude des Oberpollinger ggü der Maxburg vertan. Hier stand nämlich die Synagoge. Ohne Nachfolgerbau bis vor kurzem. Sicher wäre der Vorwurf der Geschichtsklitterung gekommen, irgendwie verständlich. Wobei ich in der Reko schon auch eine Art Wiedergutmachung für die Münchner Juden gesehen hätte. Übrigens @hannesmuc: Meinst du die Mainzer Markthäuser? Das ist eine reine Fassadenreko, dahinter ist alles anders als früher. Eher eine "Teilreko", wenn überhaupt. Und das Taxis-Palais hatte Seitenflügel, so wie es jetzt dasteht, sah´s auch nie aus (ist aber seeeehr viel besser als Mainz!). Die Dresdner Frauenkirche ist ein besseres Beispiel, oder Schloss Herrenhausen in Hannover, was bald kommt (wie Ihr seht, gehts bei solchen nicht unbedingt zu vermarktenden Häusern - zumindest nicht für Kauf und Konsum - leichter, zu rekonstruieren). Naja, ich schweife ab...zurück zum Thema:
Wer findet denn überhaupt einen der Neubau-Entwürfe gut? Bin ich der einzige?
Baukunst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.10, 20:18   #26
chris3x
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 04.12.2008
Ort: Lippstadt
Alter: 43
Beiträge: 9
chris3x ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Zitat:
Zitat von LugPaj Beitrag anzeigen
Der Vorkriegsbau hat nicht die Funktionalität, die man heutzutage an dieser Stelle braucht. Zum einem ist er zu klein (nur 3 Stockwerke) zum anderen bietet er nicht viele Eingänge und Schaufenster an (1. Bild). Das einzige was man bauen könnte, wäre ein Bau, der sich an dem Altbau orientiert, mehr aber auch nicht.
genau so ist es. ich denke, daß man hier eine offene, lichtdurchflutende, mit viel glas gestaltete fassade aus gutem grund favorisiert. wer möchte denn heutzutage noch gerne in ein vollends mit kunstlicht ausgeleuchtetes kaufhaus gehen ? ich denke, daß sich da auch nicht wenige konsumexperten gedanken drum gemacht haben.
und genau das ist wahrscheinlich auch der punkt, warum eine historische fassade, so schön sie auch sein mag, für einen umsatzoptimierten konsumtempel nicht in frage kommt.
chris3x ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.10, 20:35   #27
Baukunst
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Baukunst
 
Registriert seit: 04.11.2009
Ort: Berlin
Alter: 40
Beiträge: 908
Baukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfach
^^
chris3x, die völlig ausgeleuchteten fensterlosen Kaufhäuser sind aber eher ein Nachkriegsprodukt, so à la Horten in ner Kleinstadt. Denk mal an die großen Warenhäuser der Kaiserzeit, z.B. Wertheim am Leipziger Platz in Berlin als Gott aller Warenhäuser - hast bestimmt mal ein Bild gesehen... Glas, wohin du siehst, lichtdurchflutet und edel! (Erhaltene kleinere Beispiele: Karstadt in Görlitz, Karstadt in Potsdam) Deswegen finde ich ja auch, dass Kuehn Malvezzi so typisch kaufhaus-(besser klngt hier warenhaus)-mäßig aussieht, im positivsten Sinne.
Und, was erschwerend hinzukommt: der Vorgängerbau war kein Kaufhaus. Wäre er eins gewesen, hätte er sicher wesentlich mehr Glas gehabt.
Baukunst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.10, 20:46   #28
LugPaj
DAF-Team
 
Benutzerbild von LugPaj
 
Registriert seit: 28.08.2004
Ort: M
Beiträge: 4.629
LugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiell
Baukunst, in wie fern hat chris deinem Post nicht entsprochen?
__________________
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben.
LugPaj ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.10, 20:54   #29
Baukunst
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Baukunst
 
Registriert seit: 04.11.2009
Ort: Berlin
Alter: 40
Beiträge: 908
Baukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfach
Nicht dass ich da was missverstanden habe, aber er sagt ja, dass keiner mehr gerne in ausgeleuchtete Kaufhäuser geht. Und deswegen historische Fassaden nicht in Betracht kämen. Wie gesagt, die Bierhalle war kein Kaufhaus und historische Kaufhausfassaden hatten ja viel Glas. Auf den jetzigen noch stehenden Bau hat er sich glaube ich nicht bezogen, da er Dich und deinen Begriff "Vorkrieg" zitiert. Oder hab ich dich falsch verstanden, @ chris3x? Dann tuts mir natürlich leid Oder meintest du das jetzige Gebäude, also den Karstadt am Dom? Da stimme ich dir natürlich zu, ebenso, dass ein Kaufhaus hinter der Bierhallenfassade zu dunkel wäre!
Ok, nach mehrmaligen konzentriertem Lesen stelle ich fest: ich habe dich wohl wirklich missverstanden, glaube ich... kurzum: wir sind wohl doch einer Meinung
Baukunst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.10, 23:15   #30
hannnesmuc
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 25.09.2006
Ort: München
Alter: 52
Beiträge: 268
hannnesmuc sitzt schon auf dem ersten Ast
Dieser doch recht monolithische Block wirkt schon sehr monumental, wo die Fußgängerzone doch anonsten eher kleinteilig gegliedert ist. Wenn auch ansonsten die meisten Häuser ja eher schlichte Nachkriegsarchitektur aufweisen. Ich bleib dabei: Der Piek&Cloppenburg / Weltstadthaus in Köln, der/das sich an die Antoniterkirche schmiegt, ist eine Meisterleistung, von der wir in München, was die zeitgenössiche Architektur betrifft, nur träumen können. Und die Lichtdurchflutung ist dort ja kaum zu übertreffen.
Auch das Raumerlebnis in der My-Zeil-Passage in Frankfurt ist auch sehr beeindruckend. Ich weiß, in Köln oder Frankfurt ist die Altstadt keine Perle, aber ehrlich gesagt: Die Münchner FuZo ist es auch nicht gerade
hannnesmuc ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:36 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003 - 2019 Deutsches Architektur-Forum