Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Westen > Köln/Bonn

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.04.18, 00:28   #1
rec
DAF-Team
 
Benutzerbild von rec
 
Registriert seit: 05.04.2003
Ort: Bonn
Beiträge: 2.248
rec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblick
Neubau DHL-Zentrale (in Planung)

Wie der General-Anzeiger am vergangenen Wochenende berichtete, plant die Deutsche Post DHL Group ihre Mitarbeiter im Bundesviertel zu konzentrieren. Die über das Stadtgebiet verteilten Bürostandorte (Anm. derzeit z.B. an der Godesberger Allee) sollen weitgehend aufgegeben werden. Im Bundesviertel sind gleich zwei neue Bürogebäude geplant, die aufgrund ihrer Größe jeweils einen eigenen Strang verdienen. Für das Vorhaben auf dem Grundstück der ehemaligen Landesvertretung Niedersachsens ("Greengate 2020") geht es hier entlang.

Der flächenmäßig größere der beiden Neubauten soll auf einem 16.000 Quadratmeter großen Areal entlang der Bahngleise zwischen Oscar-Romero-Allee und Baunscheidtstraße entstehen. Für die Realisierung wird eine Projektgesellschaft mit dem niederländischen Baukonzern Ten Brinke (Maximilian-Center, GIZ-Campus) gebildet, wobei die Post letztlich entweder Mieter oder Eigentümer wird (steht noch nicht fest). Geplant sind 52.000 Quadratmeter BGF (zum Vergleich, "Neuer Kanzlerplatz" bis zu 66.000 Quadratmeter BGF) und Platz für 2.500 Post-Mitarbeiter. Nach Aussage des projektverantwortlichen Post-Managers sei man "noch früh im Prozess" und hoffe auf einen Baustart 2020. Konkrete Entwürfe gibt es noch nicht, zumindest nicht öffentlich.

Zunächst müssen für das Vorhaben die städtischen Grundstücke Baunscheidtstraße 3-9, 13 (jeweils unbebaut) und 15 (Sitz der Vebowag, direkt angrenzend an das Bürohaus "Bonnjour") erworben werden. Für den Verkauf muss der Wirtschaftsausschuss noch Grünes Licht geben. Das Grundstück Baunscheidtstraße 11 ist in privater Hand. Ten Brinke besitzt dafür aber offenbar eine Kaufoption. Notwendig ist die Änderung des Bebauungsplans, wahrscheinlich wird es auch einen städtebaulichen Wettbewerb geben (auf dessen Grundlage dann das Bebauungsplanverfahren durchgeführt wird).

Quelle: Die Deutsche Post investiert im Bonner Bundesviertel

----------------------------------------------


Ein positiv überraschendes Projekt in einem bisher noch etwas vernachlässigten Teil des Bundesviertels. Vielleicht beschleunigt das die Realisierung der Unterführung Ollenhauerstraße und gibt auch der Entwicklung des Miesen-Areals einen Schub.
rec ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.09.19, 16:40   #2
rec
DAF-Team
 
Benutzerbild von rec
 
Registriert seit: 05.04.2003
Ort: Bonn
Beiträge: 2.248
rec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblickrec ist ein wunderbarer Anblick
Stadtrat stimmt Grundstücksverkauf zu

Das Vorhaben der Post, an der Baunscheidtstraße einen Neubau mit rund 50.000 m² BGF zu errichten, ist einen wichtigen Schritt vorangekommen: der Stadtrat hat am vergangenen Montag in nicht-öffentlicher Sitzung dem notwendigen Verkauf der städtischen Grundstücke an die Post zugestimmt. Das berichtet der General-Anzeiger in seiner Ausgabe von vergangenem Freitag.

Der Kaufpreis für die zusammen 11.500 m² großen Grundstücke wurde vorläufig auf 9,3 Mio. Euro festgelegt. Der tatsächliche Kaufpreis wird sich nach dem Umfang der genehmigten Bürofläche richten. Gegen möglicherweise auftretende altlastenbedingte Mehrkosten, die bei früheren Grundstücksgeschäften am Bonner Bogen (Rheinpalais) oder Bahnhof (Urban Soul) zu Forderungen der Erwerber nach einer Minderung des vereinbarten Kaufpreises führten, hat die Stadt diesmal vorgebeugt. Dieses Risiko soll im Vertrag auf eine Höchstsumme von einer Mio. Euro zu Lasten der Stadt gedeckelt werden.

Laut der vertraulichen Beschlussvorlage der Stadtverwaltung plant die Post an der Baunscheidstraße die Zentrale ihres Konzernbereichs DHL zu errichten. Ein Architektenwettbewerb für das Vorhaben ist bereits abgeschlossen (das Ergebnis ist bisher nicht-öffentlich) und ein vorhabenbezogenes Bebauungsplanverfahren eingeleitet. Der für 2020 vorgesehene Baustart ist aber wohl trotzdem nicht mehr realistisch.
rec ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:41 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003 - 2019 Deutsches Architektur-Forum