Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Westen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.09.13, 23:28   #76
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.506
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
IM FOKUS: STADTUMBAU RUHR

Auf der Seite der Wirtschaftförderung Ruhr wurden sechs interessante Interviews mit den jeweiligen Stadtplanungsdezernenten der Städte Dortmund, Bochum, Essen, Duisburg, Mülheim und Gelsenkirchen eingestellt. In den Interviews geht es vor allem um innovative Wohnbauprojekte der jeweiligen Kommunen.
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.13, 21:03   #77
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.506
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Metropole Ruhr präsentiert sich auf der Expo Real

PM: "Mit dem Schwerpunktthema "Neues urbanes Leben" präsentiert sich die Metropole Ruhr auf der diesjährigen Fachmesse für Gewerbeimmobilien und Investitionen Expo Real vom 7. bis 9. Oktober in München. Die Wirtschaftsförderung metropoleruhr (wmr) hat wieder die Federführung für den Gemeinschaftsauftritt der Städte und Kreise der Region übernommen.
Mit konkreten Projekten demonstrieren die Kommunen und ihre rund 100 Partner neue Wohnformen und den Wandel im urbanen Umfeld. Zu sehen sind u.a. die Claudiushöfe in Bochum, der PhoenixSee in Dortmund, die Rathausgalerie in Hagen, der Lippepark in Hamm oder das Pacelli-Karree in Oberhausen."

Quelle: idr
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.13, 23:05   #78
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.506
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Metropole Ruhr erhält 58,7 Milo. € aus NRW-Städtebauförderung

PM: "Mit 58,7 Millionen Euro fördert das Land Projekte im Ruhrgebiet aus dem Städtebauförderprogramm NRW 2013. NRW-weit werden für Investitionen in den Jahren 2013 bis 2017 rund 171 Millionen Euro (Vorjahr: 181 Millionen Euro) zur Verfügung gestellt. Das Geld kommt aus Landes- und Bundesmitteln.
Zu den größten Förderprojekten in der Metropole Ruhr zählen die Erneuerung der Gelsenkirchener Innenstadt (5,08 Millionen Euro), die Instandsetzung des Wagenumlaufs auf dem Welterbe Zollverein in Essen (4,98 Millionen) sowie Sanierungsmaßnahmen in der Dortmunder Innenstadt und die Gestaltung des Umfelds am neuen DFB-Fußballmuseums (4,62 Millionen)."

Quelle: idr
Infos: www.mbwsv.nrw.de
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.13, 16:23   #79
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.506
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
RWI-Studie: Emscher-Umbau sichert Arbeitsplätze & Steuereinnahmen

PM: "Mit einem Investitionsvolumen von mehr als 4,5 Milliarden Euro ist der Emscher-Umbau eines der größten Infrastrukturprojekte Europas. Eine Studie des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) im Auftrag der Emschergenossenschaft kommt zu dem Ergebnis, dass das Großprojekt neben ökologischen auch große ökonomische Vorteile für die Region bringt.
Während des Gesamtzeitraums von 1991 bis 2020 werden laut RWI durch den Emscher-Umbau pro Jahr unmittelbar rund 1.400 Arbeitsplätze gesichert oder neu geschaffen. Die indirekten Produktionseffekte liegen bei 11,9 Milliarden Euro. Dank der Produktions- und Beschäftigungseffekte des Emscher-Umbaus fließen bis 2020 voraussichtlich Steuereinnahmen in Höhe von etwa 91 Millionen Euro nach NRW. Die nordrhein-westfälischen Städte selbst können zusätzlich unmittelbar etwa 29 Millionen Euro einnehmen, so dass insgesamt ein Steueraufkommen in Höhe von mindestens 50 Millionen Euro auf die Kommunen entfallen wird.
Das Wohnen im Bereich der renaturierten Emscher ist bislang nicht teurer geworden. Die Kauf- und Mietpreise für Häuser und Wohnungen liegen unter dem Niveau der Vergleichsregionen."

Quelle: idr
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.12.13, 16:43   #80
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.506
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Studie der IPD Investment Property Databank GmbH

PM: "Nach einer aktuellen Studie der IPD Investment Property Databank GmbH im Auftrag von Kölbl Kruse und der RAG Montan Immobilien muss die Metropole Ruhr den Vergleich mit anderen Büro- und Logistikstandorte nicht zu scheuen. Die Region ist mit fünf Millionen Einwohnern der größte Ballungsraum Deutschlands, steht aber bei nationalen und internationalen Immobilieninvestoren eher im Schatten.
Im Markt für Büroimmobilien finde das Ruhrgebiet Anschluss an die A-Standorte. Bei einigen Marktparametern könne die Region mit den Märkten Köln, Stuttgart und Düsseldorf in eine Kategorie eingeordnet werden und und biete eine bessere Performance als Berlin und Frankfurt."

Quelle: idr
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.14, 21:54   #81
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.506
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Gewerbeflächen-Marktbericht der wmr

PM: "Die Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH (wmr) in Mülheim hat einen aktuellen Gewerbeflächen-Marktbericht veröffentlicht. Ein Untersuchungsschwerpunkt liegt auf der Nutzung von Betriebserweiterungsflächen.
Der Marktbericht erfasst mit rund 27.000 Hektar alle planerisch gesicherten gewerblichen Areale in der Metropole Ruhr, die auf rund 95.000 Einzelflächen verteilt sind. 2013 wurden in der Metropole Ruhr rund 240 Hektar gewerblich-industrielle Bauflächen vermarktet. Damit liegt der Wert deutlich über dem Schnitt der Jahre 2005 bis 2010 von 212 Hektar.
Problematisch ist, dass viele Gewerbeflächen mit leichten oder schwerwiegenden Restriktionen belegt sind. Sie können z.B. aufgrund von Umweltbelastungen, Bebauung oder auch wegen fehlender Anschlüsse oder Anbindungen nicht kurzfristig genutzt werden. Laut wmr sind 71 Prozent der restriktionsbelasteten Potenziale nur durch großen finanziellen und administrativen Aufwand mobilisierbar.
Daher richtet der Marktbericht die Aufmerksamkeit auf sogenannte Betriebserweiterungsflächen: Gelände, das bereits im Besitz eines Unternehmens ist, aber auf dem sich weitere Betriebe ansiedeln könnten. Laut Erhebung gibt es davon 1.587 Hektar. Die wmr hat ermittelt, dass sich maximal 15 Prozent dieser Flächen für Neuansiedlungen eignen."

Quelle: idr
Der vollständige Marktbericht steht auf www.business.metropoleruhr.de.
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.14, 16:00   #82
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.506
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
NRW-Gemeinschaftsstand auf der MIPIM 2014

PM: "Anlässlich der Internationalen Gewerbeimmobilienmesse MIPIM, die vom 11.-14. März 2014 stattfindet, präsentieren sich unter dem Dach der Standortmarketingkampagne "Germany at its best - Nordrhein-Westfalen" neben den Landesgesellschaften NRW.INVEST und NRW.URBAN die Städte Aachen, Bochum, Bonn, Dortmund, Duisburg, Essen, Köln und Mönchengladbach gemeinsam auf dem NRW-Gemeinschaftsstand."

Die Projekte der kommunalen Partner:

Aachen:
RWTH AACHEN CAMPUS
AACHEN NORD-QUARTIER
AQUIS PLAZA

Bochum:
BOCHUM.Perspektive.2022
MEDLANDS.RUHR

Bonn:
RHEINPALAIS BONN
BONN INTERNATIONAL BUSINESS DISTRICT
TOWER-PARC-OFFICES V THE SQUARE

Dortmund
LOGISTIK-PARK WESTFALENHÜTTE
PHOENIX
DORTMUNDER U
DEUTSCHES FUSSBALLMUSEUM

Duisburg
DUISBURGER FREIHEIT – QUARTIER I
DUISBURG 2027
DUISBURG - INNENHAFEN

Essen
GRÜNE MITTE ESSEN
GRUGACARREE
KRUPP-GÜRTEL

Köln
MESSECITY KÖLN
GERLING QUARTIER

Mönchengladbach
MG3.0 - MASTERPLAN MÖNCHENGLADBACH
REGIOPARK – KNOTENPUNKT FÜR LOGISTIKER
NORDPARK – SPIELFELD FÜR GLOBAL PLAYER

Infos: Flyer "The best place to be: North Rhine-Westphalia"
Quelle: http://www.nrwinvest.com/nrwinvest_d...2014/index.php
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.14, 14:43   #83
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.506
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Cubion Büromarktbericht Ruhrgebiet 2013

Der aktuelle Cubion Büromarktbericht für das Ruhrgebiet kann hier als pdf heruntergeladen werden: http://www.cubion.de/seiten/index.php?news=382
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.08.14, 20:08   #84
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.506
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Ruhrgebiet: ivd-west Immobilien-Preisspiegel

PM: "Essen gehört mit Köln zu den Großstädten in NRW, in denen die Büromieten erheblich gestiegen sind. In guten Lagen in Essen müssen Mieter rund zehn Prozent mehr zahlen als im Vorjahr. Auch in Bochum ist ein Preisanstieg in den mittleren und guten Lagen in Höhe von fünf bis sieben Prozent zu beobachten. Unverändert blieben die Preise in Dortmund, Mülheim und Moers. Das geht aus dem Preisspiegel 2014 des Immobilienverbandes Deutschland (IVD) West hervor, der aktuelle Trends bei Büro- und Ladenmieten in Nordrhein-Westfalen untersucht. Mit einer durchschnittlichen Netto-Kaltmiete von 2,50 Euro pro Quadratmeter in einfachen Lagen gehört Wesel zu den Städten mit den günstigsten Büromieten in NRW. Gelsenkirchen bleibt mit drei Euro/Quadratmeter weiterhin der günstigste Großstadtstandort im Land. In Essen liegt der Preis in mittelguten Lagen bei 5,60 Euro/qm, in Dortmund bei 7,50 Euro/qm und in Duisburg bei 8,80 Euro/qm.
Bei den Ladenmieten gibt es in der Metropole Ruhr kaum Veränderungen. Einzig in Essen verteuerten sich die Preise in allen Lagen um vier bis 17 Prozent. Stabil blieben sie hingegen in Bochum, Dortmund und Duisburg. In Gelsenkirchen und Gladbeck mussten Vermieter teilweise deutliche Abschläge von bis zu 20 Prozent hinnehmen. Teuerster Standort im Ruhrgebiet bleibt Dortmund mit stabilen 220 Euro je Quadratmeter, gefolgt von Essen mit 130 Euro/qm in den besten Verkaufslagen."

Quelle: idr
Internet: www.ivd-west.net
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.14, 20:25   #85
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.506
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Cubion: Detaillierte Übersicht der Bürolagen und -mieten

Für die Hellwegstädte Bochum, Essen, Dortmund und Duisburg hat Cubion Immobilien detaillierte Übersichtskarten über die aktuellen Büromieten in den einzelnen Bürolagen erarbeitet: http://www.cubion.de/seiten/index.php?nav=192
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.14, 11:30   #86
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.506
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Metropole Ruhr auf der Expo Real

PM: "Als "Standort der kurzen Wege" präsentiert sich die Metropole Ruhr in diesem Jahr auf der Fachmesse für Gewerbeimmobilien und Investitionen Expo Real in München. Unter der Federführung der Wirtschaftsförderung metropoleruhr (wmr) zeigen die Städte und Kreise des Ruhrgebiets gemeinsam mit 75 Unternehmenspartnern vom 6. bis zum 8. Oktober die Stärken der Region auf. Der Messeauftritt auf einer Standfläche von 473 Quadratmetern soll vor allem die Einheitlichkeit der Region repäsentieren. Denn als einheitlicher Wirtschaftsraum betrachtet, könne sich das Ruhrgebiet mit mehr als fünf Millionen Einwohnern und einem vergleichbaren Immobilienumsatz augenblicklich in die sogenannten A-Regionen einreihen, so wmr-Geschäftsführer Rasmus C. Beck bei der Vorstellung des Messeauftritts. Den Stellenwert der Region bestätigt eine vom Proejektentwickler Kölbl Kruse und RAG Montan Immobilien in Auftrag gegebene Studie: Demnach gilt das Ruhrgebiet aufgrund seiner zentralen Lage und der hohen Bevölkerungsdichte bundesweit als einer der attraktivsten Standorte für Logistik."

Quelle: idr
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.14, 20:54   #87
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.506
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Metropole Ruhr zieht Bilanz der Expo Real

PM: "Unter Federführung der Wirtschaftsförderung metropoleruhr (wmr) hatten sich die Städte und Kreise des Ruhrgebiets gemeinsam mit 75 Unternehmenspartnern in München präsentiert. Im Fokus standen neben der Präsentation der Region als "Standort der kurzen Wege" auch zahlreiche in Planung befindliche Projekte. So ist derzeit ein Masterplan Logistik für das gesamte Ruhrgebiet in Arbeit. Die wmr und die RAG Montan Immobilien wollen eine regional koordinierte Strategie zur Flächenentwicklung und -vermarktung im Ruhrgebiet aufstellen. So sollen Entscheidungen zur Entwicklung von Logistik- und Industriearealen forciert werden.
Als Erfolg werten das Land NRW und die Partner aus der Metropole Ruhr bereits jetzt die erst im Februar 2014 unterzeichnete Vereinbarung "Wandel als Chance" zur Nutzung ehemaliger Bergbauflächen. Im Rahmen der Vereinbarung fördert das Land jetzt beispielsweise für den Standort des Bergwerkes Auguste Victoria in Marl eine Machbarkeitsstudie. Für das ehemalige Bergwerk Ost in Hamm wurde ebenfalls eine Förderung zur Nachfolgenutzung auf den Weg gebracht.
Auch einen Zeitplan für den Neubau der Folkwang Universität der Künste auf dem Gelände des Welterbes Zeche Zollverein in Essen konnte die Metropole Ruhr in München vorstellen."

Quelle: idr
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.05.15, 15:15   #88
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.506
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
ruhrFIS-Analyse zeigt Flächenpotenziale

PM: "Die Metropole Ruhr nutzt ihre Flächen effizient und hat dabei noch geeignete Reserven für Gewerbe, Wohnen und Erholung. Das ist eines der zentralen Ergebnisse der aktuellen Flächenanalyse, die der Regionalverband Ruhr (RVR) in Zusammenarbeit mit den Kommunen erstellt hat. Heute wurden die Daten der Erhebung in Essen vorgestellt. Umfassende Grundlageninformationen für die Analyse liefert das Flächeninformationssystem Ruhr (ruhrFIS). Diese Datenbasis stärkt die Metropole Ruhr als Wohn- und Wirtschaftsstandort.

So zeigt die Analyse, dass die Freiraumnutzung in der Metropole Ruhr dominiert: 61 Prozent (271.000 Hektar) der gesamten Fläche des RVR-Verbandsgebiets (rund 444.000 Hektar) ist durch Freiraumnutzung belegt. Etwa 173.000 Hektar (entsprechend 39 Prozent) werden von Siedlungs- und Verkehrsflächennutzungen eingenommen. Bei den Siedlungsflächen nehmen die Wohnbauflächen mit rund 13 Prozent die meiste Fläche in Anspruch. Die gewerblichen und industriellen Nutzungen liegen bei einem Anteil von rund 6 Prozent. Das bedeutet eine hohe Wertschöpfung auf relativ kleiner Fläche. [...]

Trotzdem stehen in den nächsten fünf Jahren Reserven zur Verfügung: Insgesamt verfügt die Metropole Ruhr über 2.109 Hektar anzurechnende Reserven für künftige Wohnnutzungen und über 2.332 Hektar für künftige gewerbliche und industrielle Nutzungen."

Quelle: idr
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.15, 15:57   #89
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.506
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Gewerbeimmobilienmarkt im Ruhrgebiet bleibt stabil

PM: "Die Preise für Gewerbeimmobilien in NRW und im Ruhrgebiet sind im Vergleich zum Vorjahr weitestgehend stabil. Das zeigt der aktuelle Preisspiegel des Immobilienverbandes Deutschland (IVD).

  • Im Segment der Ladenmieten verzeichnet der Immobilienverband im Ruhrgebiet nur in Bochum deutliche Veränderungen. Dort kam es jenseits der Toplagen zu teils zweistelligen Anstiegen. Hingegen ist in Gelsenkirchen, Dortmund und Duisburg wie in den meisten kleineren Städten der Region Stillstand zu beobachten. Teuerster Standort im der Metropole Ruhr bleibt Dortmund mit 220 Euro je Quadratmeter, gefolgt von Essen mit 130 Euro/qm in den besten Verkaufslagen. In Duisburg müssen Händler in vergleichbarer Lage etwa 90 Euro/qm einkalkulieren.
  • Auch die Büromieten blieben in den meisten Städten und Gemeinden relativ konstant. Auf den wichtigen Büromärkten in Essen und Dortmund herrscht Preisstillstand. Für Büros mit gutem Nutzungswert wurden in Hagen, Recklinghausen und Mülheim in den vergangenen zwölf Monaten Preissprünge von sechs bis acht Prozent dokumentiert.
  • Auf breiter Front konstant mit leicht positiver Tendenz blieben die Preise für Gewerbegrundstücke. Einzig in Bochum fiel laut IVD der Preis für Gewerbegrundstücke im guten Segment um zehn Prozent. Am teuersten sind die Grundstücke in der Landeshauptstadt Düsseldorf mit 260 Euro pro Quadratmeter in guten Lagen. In Essen zahlen Investoren 145 Euro/qm, in Duisburg 140 und in Dortmund 130 Euro.
Für den IVD-Datenreport wurden die aktuellen Mietpreise für Büroflächen und Ladenflächen sowie die Kaufpreise für gewerbliche Grundstücke in 113 Städten und Gemeinden in NRW zusammengestellt."

Quelle: idr
Infos: www.ivd-west.net
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.15, 19:44   #90
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.506
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Metropole Ruhr auf der Expo Real

PM: "Mythos. Menschen. Möglichkeiten." - unter diesem Motto präsentiert sich die Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH (wmr) auf der diesjährigen Immobilienmesse Expo Real in München (5. bis 7. Oktober). Punkten will die wmr mit einem neuen Messestand und positiven Strukturdaten aus dem aktuellen Immobilienmarktbericht.

Immobilienmarktbericht Ruhr 2015: Auf Basis der Erhebungen und Analysen der bulwiengesa AG sowie in Zusammenarbeit mit der RAG Montan Immobilen GmbH und dem Regionalverband Ruhr ist der neue Immobilienmarktbericht Ruhr 2015 entstanden. Das transparente Nachschlagewerk zeigt die Metropole Ruhr als einen zusammenhängenden Immobilienmarkt, der es mit seinen Teilbereichen Büro-, Logistik-, Einzelhandel- und Unternehmensimmobilien mit den A-Standorten in Deutschland aufnehmen kann."

Quelle: http://business.metropoleruhr.de/pre...emitteilungen/
siehe auch: http://www.immobilien-zeitung.de/133...cht-verstecken
siehe auch: http://www.derwesten.de/wirtschaft/m...d11147281.html
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:42 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003 - 2019 Deutsches Architektur-Forum