Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Norden

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.06.18, 22:07   #76
Tonsteine
Debütant

 
Registriert seit: 11.12.2013
Ort: Berlin
Beiträge: 4
Tonsteine befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Bremen lernt noch, wird aber einen qualifizierten Abschluss nicht schaffen.

Habe bisher nirgendwo erlebt, dass ein Hafenbecken für einen Großmarkt zugeschüttet wird und gleichzeitig ringsum hochwertige Wohnungen gebaut werden. Jede Stadt ist froh über eine Pfütze, Bremen schüttet zu und ist gleichzeitig nicht in der Lage das Güterverkehrszentrum, Beginn etwa vor 30 Jahren, bis heute eine vernünftige Verkehrsanbindung zu ermöglichen.
Tonsteine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.18, 20:17   #77
Heinzer
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 04.12.2012
Ort: Bremen
Alter: 43
Beiträge: 12
Heinzer sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreHeinzer sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreHeinzer sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Da ist was dran, Tonsteine. Die Verschüttung des Überseehafens war sicher einer der größeren Böcke im Bremer Städtebau. Man darf aber die Entstehung dieser Aktion nicht vergessen: Damals schrumpfte Bremen und der gesamte Freihafenbereich war eine riesige fast tote oder zumindest mindergenutzte Fläche. Es dachte damals auch niemand daran, dass da jemand wohnen wollte oder könnte, denn die damals noch sehr mächtige Hafenwirtschaft wollte um jeden Fall Flächenkonkurrenz und Auflagen für Lärmschutz, Emissionen etc. verhindern. Der neue Großmarkt war ein typisches Kompromiss-Starterprojekt für eine damals klar gewerblich ausgerichtete Neuplanung der heute Überseestadt genannten Flächen.

Erst etwa zur Jahrtausendwende schwante den Verantwortlichen, was man alles mit einer solchen Fläche machen könnte, damals ging es langsam in der Hafencity los und es kursierten erste Masterpläne. Aber noch bis weit in die Nuller Jahre hinein gab es massive Widerstände gegen Wohnbebauung, der Bausenator konnte gerade noch "Wohnen als Sonderform" für etwa 1000 EW (!!) in die Pläne bekommen, gegen den Widerstand des Wirtschafts- und Häfensenators.

Dass das Wohnen dort so brennen wurde, kündigte sich erst ab 2009/2010 und verstärkt dann mit der demografischen Wende ab 2014/15 an. Seitdem werden dort Flächen, die für Büros vorgesehen waren, sogar als Wohnen vermarktet.

In den letzten 5 Jahren ist es dann richtig explodiert dort, in einem Ausmaß, das ich nicht für möglich gehalten hätte. Im letzten Jahr sind mit dem Europaquartier (ehemaliger Schuppen 3), der Überseeinsel (Ex-Kelloggs-Gelände) und den oben gezeigten Zechgebäuden am Europahafenkopf allein drei für eine Stadt wie Bremen riesige Entwicklungsprojekte an den Start gegangen - es wird in die Höhe gebaut, es hat sich ein gewisser postindustrieller/20er Jahre-Backsteinstil herausgebildet, das ganze hat wirklich heftig Fahrt aufgenommen. Die erste Reihe der Hafenkante genannten Wohnungsprojekte in der hinteren Überseestadt ist bereits voll bebaut, die zweite im Bau, in den aktuellen Planungen ist von 25.000- 30.000 Einwohnern die Rede. Und auch vorne geht es richtig los jetzt, mit dem ebenfalls gezeigten "Bömers Spitze" und den ganzen Projekten um die Straße "An der Reeperbahn".

Alles in allem hat das Projekt in einem für mich nicht vorstellbaren Ausmaß an Fahrt aufgenommen, und auch die Architekturqualität hat sich von "öde WDVS-Kiste" über "generische Klinkerarbeitsamtarchitektur" extrem gesteigert in den letzten 5 Jahren.

Nein, bei allem immer berechtigten Spott und Häme gegenüber den etwas bräsigen Bremer Entscheidungsträgern, das Ding brennt, und zwar richtig. Noch 2006/2007 war der Tenor hier und in anderen Foren "wenn Bremen sich da mal nicht verhebt", und "ob das nicht in die lange Reihe von Pleiteplanungen in Bremen passt" - jetzt kann ich nur allen Spöttern mal einen Besuch vor Ort oder zumindest der entsprechenden Homepages empfehlen. Da geht richtig was, und die große Welle kommt erst noch ab 2019 mit dem ganzen Europahafen und ehemaligen Kelloggsgelände.
Heinzer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.18, 22:01   #78
Heinzer
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 04.12.2012
Ort: Bremen
Alter: 43
Beiträge: 12
Heinzer sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreHeinzer sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreHeinzer sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Nicht, dass Ihrs verdient hättet, aber ich habe noch ein paar Fotos von der Überseestadt:
Weserquartier:


Überseetor:




Landmark-Tower


Hafenkante:






waveline:


Deichhäuser:




Am nordwestlichen Ende des Gebiets am Wendebecken entsteht ein Strand, genannt Waller Sand:



Und als Schmankerl ein frisches Baustellenfoto von Bömers Spitze, wo das siebte Geschoss erreicht wurde:

Heinzer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.18, 20:37   #79
thobi
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 25.03.2008
Ort: München
Alter: 28
Beiträge: 34
thobi hat die ersten Äste schon erklommen...
Vielen Dank für die Bilder, Heinzer! Das sieht doch schon sehr schön aus. Wie empfindest du denn die Aufenthaltsqualität in den bereits fertiggestellten Bereichen?
thobi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.18, 21:08   #80
Heinzer
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 04.12.2012
Ort: Bremen
Alter: 43
Beiträge: 12
Heinzer sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreHeinzer sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreHeinzer sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Diese ist noch nicht sehr gut, was aber nicht unbedingt an der Architektur liegt, sondern hauptsächlich daran, dass es mindestens 4 Entwicklungskerne gibt, die bislang alle ein bisschen nebeneinander her existierten und erst jetzt allmählich zusammenwachsen.

Das Gebiet krankt außerdem an seiner sehr länglichen Ausrichtung und zwei entwicklungsbehindernden großen Flächen, die eine der bereits erwähnte Großmarkt, der sicherlich irgendwann zur Disposition gestellt wird, das andere ist das ebenfalls der große, mittlerweile ehemalige Kelloggsgelände, das immer die Verbindung von Weserquartier und Europahafen behindert hat und Wohnbebauung im vorderen Teil der Überseestadt erschwert hat.

Aber mit dem Weggang von Kelloggs läuft jetzt ein Ideenwettbewerb für dieses insgesamt 41 ha große Areal des Europahafens Süd (davon 15 ha Kelloggs), so dass hier ab 2020/21 ebenfalls noch richtig was gehen wird in direkter Wasserlage in Südwestausrichtung.

Es geht um folgendes Gelände:



(Quelle: https://www.ueberseestadt-bremen.de/.../ueberseeinsel)

Sehr zu empfehlen, auf der Seite ein bisschen rumzustöbern, gibt sehr schöne Visualisierungen der drei gleichberechtigten Gewinner des Ideenwettbewerbs in den dort zu findenden pdf-Dokumenten.

Weiterhin erwähnenswert ist das Europaquartier, das an der Europahafennordseite endlich die Verbindung zwischen Europahafen und Hafenkante weiter westlich schaffen wird, auch hier handelt es sich für bremische Verhältnisse um ein Riesending vom Investitionsvolumen her mit einem geförderten Wohnriegel von Stefan Forster mit Klinkerexpressionismus, einem Hochpunkt und 8 Wohnhäusern mit Wasserbezug. Webseite auch zu empfehlen:

https://www.europa-quartier.de

So sieht der Forster-Riegel aus, Baubeginn I/2019:



Weiter hinten entsteht bereits jetzt eine ganz gute Aufenthaltsqualität, da hier das größte zusammenhängende und nicht so zerrissene Gebiet entstanden ist mit Park am Wasser und einer insgesamt ordentlichen Dichte:

Exemplarisch mal das Cecilienquartier, bereits im Bau:



So siehts da im Moment aus:



Nach anfänglicher Skepsis auch bei mir bin ich mittlerweile der Überzeugung, dass das Projekt sehr gut läuft und auch die Architektur wesentlich besser als noch vor 5 Jahren ist, insgesamt werden die Prinzipien der europäischen Stadt mit einer (aufgelockerten) Blockrandbebauung und belebten Erdgeschossen beherzigt und das ganze mit den jetzt unmittelbar bevorstehenden Großprojekten auch nochmal deutlich besser zusammenwachsen. Im Moment sind da schon noch viele Brachen und untersetzte Flächen zwischendurch, die aber nun peu à peu gefüllt werden.

Kardinalproblem bleibt die längliche Ausrichtung und der Riesenbock der Großmarktansiedlung, die wie ein UFO mitten im zentralen Gebiet liegt und LKW-Verkehr anzieht sowie die logische Zentrumsbildung verhindert. Aber ich bin mir wie gesagt sicher, dass der Großmarkt spätestens mit der Vollbebauung in den nächsten 10 Jahren zur Disposition gestellt wird und somit das "Herz" der Überseestadt auch noch erschlossen wird.

Gerade für das alles andere als erfolgsverwöhnte Bremen eine große Erfolgsgeschichte, auch wenn es natürlich immer viel zu mäkeln gibt, die fehlende Straßenbahnanbindung der Hafenkante, das alltägliche Verkehrschaos, weil die Straßen gar nicht auf so viel Verkehr eingestellt/geplant waren 2002....
Heinzer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.02.19, 22:21   #81
rotfuxx
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 07.02.2011
Ort: Bremen
Beiträge: 62
rotfuxx könnte bald berühmt werden
Jetzt wird erst einmal als Ergänzung die neue Linie 5 kommen, die zeitnah weiterentwickelt wetden sollte. Stattdessen macht man sich Gedanken um eine Seilbahn - wohlgemerkt ohne den sinnvollsten Einsatz im Rahmen einer Weserquerung,
rotfuxx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.19, 18:27   #82
Heinzer
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 04.12.2012
Ort: Bremen
Alter: 43
Beiträge: 12
Heinzer sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreHeinzer sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreHeinzer sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Es geht Schlag auf Schlag weiter in der Überseestadt:

Im Januar wurden die Detailpläne für den Europahafenkopf veröffentlicht, offizieller Spatenstich ist am 14.02.:





(Quelle Weserkurier)

Insgesamt sollen über 300 WE und reichlich Büros in den 4 verschiedenen gestalteten Gebäuden entstehen.

Außerdem gibt es weitere Zwischenergebnisse für die Überseeinsel:



Diese Halbinsel, zu einem großen Teil von Kellogg's belegt ist vom bremischen Windkraftinvestor und -planer wpd gekauft wurde und soll ein bunt gemischtes Quartier aus verschiedenen Wohnformen inkl. einer Neuinterpretation der überkommenen Bremer Reihenhausarchitektur, Gastronomie und Gewerbe werden. Den Wettbewerb hatten drei Büros gleichberechtigt gewonnen und gestalten nun einen gemeinsamen Masterplan für die insgesamt 41 ha:



Der zentrale Silo und die Reishalle sollen erhalten werden, die Umwandlung in ein Hotel und eine Markthalle soll noch in diesem Jahr beginnen:



Bild: https://abload.de/img/05-28f130cef0fbf6c9d7kdx.jpeg
(Delugan Meissl Associated Architects, Wien)

Die gruppeomp kümmert sich um den westlichen Teil des Geländes und möchte eine kleinteilige, an die typische Bremer Reihenhausbebauung der Gründerzeit im Blockrand angelehnte Struktur schaffen:



Insgesamt sollen hier 2000 Wohneinheiten entstehen, davon alleine 1200 auf dem Kellogg's-Gelände, zusätzlich reichlich Platz für Büros im vorderen Teil Richtung Weserquartier.

Das Gelände ist bereits offen für den Publikumsverkehr, im Sommer wird eine Bremer Bierbrauer einen Biergarten an der Weser eröffnen. Außerdem soll in den alten Verwaltungsgebäuden von Kellogg's (den einzigen Vorkriegsgebäuden) eine Grundschule für den Stadtteil entstehen und eine weiterführende Schule.

Außerdem soll eine weitere Weserquerung die Überseestadt mit Woltmershausen verbinden, des weiteren eine Brücke den Europahafen überspannen, um die Quartiere Europahafen-Nord/Europaquartier und Überseeinsel besser zu verbinden.

Aus meiner Sicht das absolut zentrale und relevanteste Vorhaben im Zuge der gegenwärtigen Planungen, die die Überseestadt einen großen Schritt voranbringen wird und die bislang getrennten Quartier Weserquartier und Europahafen verbinden wird.

Riesending für Bremen.
Heinzer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.19, 18:19   #83
Adama
...
 
Benutzerbild von Adama
 
Registriert seit: 03.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 5.726
Adama genießt höchstes AnsehenAdama genießt höchstes AnsehenAdama genießt höchstes AnsehenAdama genießt höchstes AnsehenAdama genießt höchstes AnsehenAdama genießt höchstes AnsehenAdama genießt höchstes AnsehenAdama genießt höchstes AnsehenAdama genießt höchstes AnsehenAdama genießt höchstes AnsehenAdama genießt höchstes Ansehen
Zwei schöne Videos über das sehr ansprechende Projekt:

https://www.butenunbinnen.de/nachric...remen-100.html

https://www.youtube.com/watch?v=lXXyMPoosBk
Adama ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:13 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003 - 2019 Deutsches Architektur-Forum