Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Mitte > Frankfurt am Main

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.11.17, 13:00   #136
OllaPeta
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von OllaPeta
 
Registriert seit: 23.01.2010
Ort: Dreieich (bei Ffm)
Alter: 37
Beiträge: 403
OllaPeta sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreOllaPeta sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreOllaPeta sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Musikhochschule ins Präsidium?

Nun wird noch zusätzlich zum Stadt/Land-Chaos eine neue Sau durchs Dorf mit Skyline getrieben: Herr Prof. Wentz schlägt vor auf dem Areal des Präsidiums die Musikhochschule unterzubringen (FR-Artikel). Wie realistisch so eine Idee nun noch in das Bieterverfahren zu integrieren ist, kann ich nicht beurteilen. Wentz jedenfalls rechnet vor, dass auf dem vorgesehene Areal am Uni-Campus-Bockenheim der Platz nicht ausreichen würde. Im Bereich des nicht denkmalgeschützen hinteren Gebäudeteils des Polizeipräsidiums könne hingegen ein Konzertsaal untergebracht werden.
OllaPeta ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.11.17, 13:43   #137
merlinammain
Silbernes Mitglied

 
Registriert seit: 15.08.2010
Ort: RheinMain
Beiträge: 915
merlinammain hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
^ Andererseits würde in einem solchen Szenario dadurch der Druck steigen die Restfläche (inkl. Hochhausgrundstück) so teuer wie möglich zu verkaufen. Ein höherer Preis ließe sich in erster Linie nur durch Aufgabe der bisherigen Höhenbeschränkung erreichen. Ich glaube aber, dass dieser Vorschlag ein Rohrkrepierer wird bzw. schon ist.
merlinammain ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.11.17, 14:05   #138
Europäer
Mitglied

 
Registriert seit: 15.06.2011
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 188
Europäer braucht man einfachEuropäer braucht man einfachEuropäer braucht man einfachEuropäer braucht man einfachEuropäer braucht man einfachEuropäer braucht man einfach
Zehn Bieter

Vor allem ist nach übereinstimmenden Medienberichten klar, dass es derzeit wohl zehn (!) Bieter gibt, siehe Neue Presse und Frankfurter Rundschau.

Eine beneidenswerte Situation für das Land, allerdings in dem verkäuferfreundlichen Markt derzeit keine außergewöhnliche Situation. Diejenigen Bieter, die den höchsten Anlagedruck haben, werden dem Land (d.h. der Stadt) sicherlich noch "softe" (= städtebauliche) Zugeständnisse machen, über einen hohen Preis hinaus. Da ist noch einiges an realsierbaren Wünschen drin für die Stadt.
Europäer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.11.17, 23:06   #139
Outsider
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 19.05.2016
Ort: Frankfurt am Main
Alter: 42
Beiträge: 22
Outsider könnte bald berühmt werden
^^^ Ein Konzertsaal mit darunter liegender U-Bahn? Will der Professor den Takt der gespielten Stücke etwa dem Takt der U-Bahn anpassen? Falls nicht: Ab in die Mülltonne mit dieser Idee.

Hier nochmal der Verlauf der U5 auf einem von Schmittchen bereitgestellten Bild: https://abload.de/img/llllllllj3s5i.jpg
Outsider ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.17, 00:41   #140
tunnelklick
Platin-Mitglied

 
Registriert seit: 01.06.2011
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 2.116
tunnelklick genießt höchstes Ansehentunnelklick genießt höchstes Ansehentunnelklick genießt höchstes Ansehentunnelklick genießt höchstes Ansehentunnelklick genießt höchstes Ansehentunnelklick genießt höchstes Ansehentunnelklick genießt höchstes Ansehentunnelklick genießt höchstes Ansehentunnelklick genießt höchstes Ansehentunnelklick genießt höchstes Ansehentunnelklick genießt höchstes Ansehen
^ Das Bild zeigt den bei Aufstellung des B-Plans gemutmassten Verlauf des Tunnels; die Trasse ist aber im Verlauf der Planfeststellung um ein paar Meter nach Süden verlegt worden, siehe hier.

Abgesehen davon liegen im Bereich Polizeipräsidium zwischen Außenhaut der Tunnelschale und dem Straßenniveau 17 m Erdreich; das ergibt sich aus einem Querschnitt in den Planfeststellungsunterlagen. 17 m sind soviel Absorptionsvolumen, dass in den darüber liegenden Gebäuden nichts zu spüren oder zu hören sein dürfte.
tunnelklick ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.17, 11:42   #141
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 8.402
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Änderung des Bebauungsplans

Die Stadt will bekanntlich den bestehenden Bebauungsplan Nr. 556 "Messeviertel/Hemmerichsweg" ändern, just zu dem Zeitpunkt, zu dem sich das vom Land betriebene Vermarktungsverfahren bezüglich des Areals des früheren Polizeipräsidiums in der entscheidenden Phase befindet. Jetzt hat der Magistrat den entsprechenden Aufstellungsbeschluss vorbereitet, seit heute ist er online.

Hinsichtlich der im Geltungsbereich möglichen Hochhäuser erscheint mir der Begründungstext erstaunlich zurückhaltend gefasst. Sowohl zum Hochhaus auf dem Präsidiumsareal, im geltenden Bebauungsplan bereits mit 145 Metern festgesetzt, als auch zum Hochhaus auf dem benachbarten Grundstück der Matthäuskirche, im Hochhausentwicklungsplan mit 130 Metern berücksichtigt, werden keine bestimmten Aussagen getroffen. Vielmehr heißt es lapidar: "Diese Hochhauskonzeption soll im Zuge der Änderung des Bebauungsplanes überprüft und bei Bedarf weiter entwickelt werden."

Ansonsten sollen mit der Änderung des Bebauungsplans "die planungsrechtlichen Voraussetzungen dafür geschaffen werden, im Plangebiet ein gemischt genutztes Stadtquartier mit einem hohen Wohnanteil zu entwickeln". Explizit wird auf "dringenden Wohnbedarf in der Stadt" hingewiesen, dem soll die Änderung Rechnung tragen. Weiter heißt es: "Die städtebauliche Grundkonzeption einer Blockrandbebauung mit einer gemischten Nutzung wird weiter verfolgt. Testentwürfe und Anfragen verschiedener Projektentwickler haben gezeigt, dass ein höherer Wohnanteil städtebaulich vertretbar und immobilienwirtschaftlich sinnvoll erscheint. Damit begegnet die Planung der hohen Nachfrage nach Wohnraum in Frankfurt am Main und die gewollte städtebauliche Weiterentwicklung kann initiiert werden. Dabei sollen 30% der zulässigen Wohnungen im geförderten Wohnungsbau errichtet werden".

Am geltenden Planungsrecht orientieren soll sich die künftig zulässige maximale Geschossfläche. Zur Begründung wird auch ein "verkehrliches Erschließungskonzept" zum bestehenden Bebauungsplan herbeigezogen. Indessen kann die "planungsrechtlich zulässige Baumasse" im Plangebiet neu verteilt werden.
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.17, 12:03   #142
Björnberg
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 31.07.2012
Ort: Frankfurt
Beiträge: 50
Björnberg wird schon bald berühmt werdenBjörnberg wird schon bald berühmt werden
So zurückhaltend der Beschluss auch formuliert ist - der Zeitpunkt ist ja absolut katastrophal. Wer soll bei einer solchen politischen Unsicherheit investieren ("überprüfen und bei Bedarf weiter entwickelt werden")? Meine, zugegeben pessimistische Prognose: Dieses Areal wird unter Josef-Führung auch in den nächsten 5 Jahren Ruine bleiben.
Björnberg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.17, 13:36   #143
regulator
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 13.07.2017
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 59
regulator könnte bald berühmt werden
Naja, das wird schon kein Zufall sein, sondern eine bewusste Sabotage. Vor knapp einem Jahr wurde schließlich bekannt, dass die Stadt wohl kein Hochhaus möchte: "Wir brauchen den Hochhaus-Standort nicht unbedingt" (Mark Gellert in der FR vom 28.01.2017) Das passt doch zum Porsche Design Tower.
regulator ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.17, 14:49   #144
rilla90
Mitglied

 
Registriert seit: 04.09.2015
Ort: Gießen
Beiträge: 177
rilla90 wird schon bald berühmt werdenrilla90 wird schon bald berühmt werden
Also ich sehe das ganze nicht so negativ,wie fast alle hier.Ich mag Josef auch nicht,aber das bedeutet nicht,dass wegen der Änderung kein Investor gefunden wird.

Ich sehe das so:die Stadt möchte dort Wohnung haben,wovon wohl 70% teure Wohnung werden und 30% geförderter Wohnraum.Dabei kann sicherlich das ein oder andere Hochhaus gebaut werden,wie es auch bei Four der Fall war.Dazu kommen Büros und Hotels.
Bei Four war es doch auch genau so:alle haben gesagt,dass niemand den 228er Turm bauen möchte und wir waren fast alle pessimistisch und dachten schon,dass nicht mehr als vier 60-100 Meter Türme rauskommen.

Ich sehe keinen Grund warum das hier nicht ähnlich sein sollte.Solange der Investor die 30% geförderten Wohnraum einhält,können auch 2-3 ausgewachsene Türme entstehen.Ob die nun 130,145 oder sogar noch höher werden,wird wie immer ein städtebaulicher Wettbewerb ergeben.
rilla90 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.17, 15:47   #145
Metropolit
Mitglied

 
Registriert seit: 04.10.2012
Ort: Frankfurt
Beiträge: 112
Metropolit wird schon bald berühmt werdenMetropolit wird schon bald berühmt werden
Das Ganze scheint mir nicht automatisch nach Verrat bzw. Unzuverlässigkeit zu riechen.
Auch wenn man das Areal mit einem Investor entwickeln will, wird man unter Einbeziehung weiterer Wohnungen und der - überfälligen - Turnhalle für die Falkschule, die dann ja auch für nachmittäglichen und abendlichen Sport der Anwohner bis ins Europaviertel hinein zur Verfügung stünde, nicht umhin kommen, das Ganze ein wenig an die heutigen Verhältnisse anzupassen.
Ein Stichwort hierzu wäre die für Belebung sorgende Gestaltung der Erdgeschosse, die in der Vorlage erwähnt wird.
Die Geschossflächen sollen kaum verändert werden und ich bin gespannt, ob ein Investor einen Wohnturm in Erwägung ziehen wird, dessen ungeachtet, dass das Areal laut Vorlage weiterhin als " Büro-, Dienstleistungs- und Hotelstandort geeignet und gefragt" ist.

Geändert von Metropolit (13.12.17 um 15:48 Uhr) Grund: Formatierung
Metropolit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.18, 19:21   #146
main1a
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 22.06.2008
Ort: bei Ffm
Beiträge: 470
main1a ist essentiellmain1a ist essentiellmain1a ist essentiellmain1a ist essentiellmain1a ist essentiellmain1a ist essentiellmain1a ist essentiellmain1a ist essentiellmain1a ist essentiellmain1a ist essentiell
Mike Josef rechnet in den nächsten Wochen mit dem Verhandlungsabschluss mit einem Investor. Das Land berücksichtigt dabei die Maßgaben der Stadt (30% geförderter Wohnungsbau, Turnhalle für die Falkschule). Quelle: FNP vom 23.01.2018
main1a ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.18, 13:14   #147
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 8.402
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Dem Hessischen Finanzministerium liegen seit gestern fünf finale Kaufangebote vor. Diese umfassen bereits Architekturentwürfe, die am Mittwoch dem Frankfurter Planungsdezernenten präsentiert wurden. Bewerber sind:
  • CG-Gruppe
  • Gerchgroup
  • Pandion
  • pure
  • ein nicht benanntes Konsortium mit Beteiligung eines Sohns von Ex-OB Wolfram Brück
Das höchste Gebot soll bei über 200 Millionen Euro liegen. Möglich ist eine BGF von 100.000 Quadratmetern. Die Stadt will dem Investor zahlreiche Bedingungen auferlegen, darunter eine Quote an Sozialwohnungen in Höhe von 30 Prozent sowie den Bau einer Turnhalle und einer Kindertagesstätte. Eine kulturelle Nutzung ist darüber hinaus erwünscht, wie sich sich aus einem heutigen Artikel der IZ ergibt.

Ursprünglich waren es dem Artikel zufolge 150 bis 180 Bewerber! Zehn davon seien in eine engere Auswahl gekommen, heißt es in dem Artikel, später habe sich diese Zahl nochmals halbiert.
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.18, 15:51   #148
Micha81
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von Micha81
 
Registriert seit: 10.05.2009
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 437
Micha81 ist essentiellMicha81 ist essentiellMicha81 ist essentiellMicha81 ist essentiellMicha81 ist essentiellMicha81 ist essentiellMicha81 ist essentiellMicha81 ist essentiellMicha81 ist essentiell
Hessenschau berichtet heute, dass der Verkauf des Polizeipräsidiums vollzogen ist. Weitere Informationen zum Verkauf soll morgen das Hessische Finanzministerium verkünden.
Micha81 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.18, 16:20   #149
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 8.402
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Den Zuschlag erhielt der Projektentwickler Gerchgroup. Die IZ schreibt, sie habe das aus gut unterrichteten Kreisen erfahren. Die Düsseldorfer sind auch an der Projektentwicklung 2stay, Mainzer Landstraße 23, beteiligt.
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.18, 09:26   #150
Ffm60ziger
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Ffm60ziger
 
Registriert seit: 27.12.2005
Ort: Frankfurt
Alter: 58
Beiträge: 1.088
Ffm60ziger ist essentiellFfm60ziger ist essentiellFfm60ziger ist essentiellFfm60ziger ist essentiellFfm60ziger ist essentiellFfm60ziger ist essentiellFfm60ziger ist essentiellFfm60ziger ist essentiell
Das Land Hessen verkauft das Alte Polizeipräsidium Frankfurt für 212,5 Millionen Euro an den Düsseldorfer Projektentwickler GERCHGROUP AG. Q

Der Haushaltsausschuss soll dem Verkauf nach entsprechendem Kabinettbeschluss abschließend in seiner Sitzung am 14. März zustimmen. Der Käufer hat bereits eine Anzahlung in Höhe von 21,25 Millionen Euro an ein Notaranderkonto geleistet, die an das Land ausgezahlt wird, sobald der Haushaltsausschuss dem Verkauf zugestimmt hat.




Zu lesen ist u.a. das es sich um um ca.800.000.000€ Investitionsvolumen handeln soll!
Ffm60ziger ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:12 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003 - 2019 Deutsches Architektur-Forum