Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Mitte > Frankfurt am Main > Stadtregion Frankfurt

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.04.18, 14:39   #46
OllaPeta
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von OllaPeta
 
Registriert seit: 23.01.2010
Ort: Dreieich (bei Ffm)
Alter: 36
Beiträge: 393
OllaPeta sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreOllaPeta sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreOllaPeta sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Grüner Baum und Deutsches Haus

Zwei ähnliche Objekte, aber zwei gänzlich gegensätzliche Entwicklungen:

Grüner Baum/Hugenottencaree
Das Gebäude der sehr bekannte Gaststätte "Zum Grünen Baum" in der Altstadt wird ja bekanntlich erhalten (siehe Vorbeitrag). Die angekündigten Anbauten sind nun in vollem Gange. Der Rohbau des direkt anschließenden Neubaus steht und die Baugrube für ein weiteres Wohnhaus gegenüber (Marktplatz 3) ist ausgehoben. Ein neuer Pächter für das Lokal ist wohl auch gefunden (Wiedereröffnung 1Q 2019 geplant). Die Offenbach-Post berichtet mit wenigen Bildern.

Deutsches Haus
Anders hingegen ist die Lage beim Gebäude des traditionsreichen "Deutschen Hauses", bis vor fünf Jahren auch eine bekannte Gaststätte in der Neu Isenburger Bahnhofsstraße. Hier wird momentan abgerissen. Das über 100 Jahre alte Gebäude war nicht denkmalgeschützt und die Eigentümer konnten auch von der Stadt nicht dazu bewegt werden die Abrisspläne zu ändern. Nun entsteht dort ein Mehrfamilienhaus, wie die Offenbach-Post berichtet.
__________________
Man ersetze sinnlose Arbeit durch produktives Nichtstun!
OllaPeta ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.18, 17:39   #47
OllaPeta
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von OllaPeta
 
Registriert seit: 23.01.2010
Ort: Dreieich (bei Ffm)
Alter: 36
Beiträge: 393
OllaPeta sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreOllaPeta sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreOllaPeta sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Grüner Baum aka. Hugenotten Carré

Auf der Projektwebseite Hugenotten Carré finden sich ein paar Bilder des Entwurfs und Innenansichten. Im Exposé sind Grundrisse der einzelnen Wohnungen abgebildet (9 Stück). Zusätzlich entstehen noch zwei Einfamilienhäuser im hinteren Teil.

Sieht insgesamt ganz gelungen aus. Der Neubau passt sich sehr gut dem Bestand an und wirkt trotzdem zeitgemäß modern.
__________________
Man ersetze sinnlose Arbeit durch produktives Nichtstun!
OllaPeta ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.10.18, 15:32   #48
OllaPeta
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von OllaPeta
 
Registriert seit: 23.01.2010
Ort: Dreieich (bei Ffm)
Alter: 36
Beiträge: 393
OllaPeta sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreOllaPeta sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreOllaPeta sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Quartier Süd

Die Stadt Neu Isenburg hat einen ersten Vorentwurf für die Bebauung des Quartier Süd vorgelegt. Dabei handelt es sich um den Bereich zwischen Hugenottenallee, Schleussner- und Frankfurter Straße, dessen Flächen früher von der Bundesmonopolverwaltung für Branntwein bzw. als Agfa-Firmensitz genutzt waren. Die Gebäude der Vornutzer sind größtenteils schon seit mehreren Jahren abgerissen.

Einige Fakten zum Gelände und der Planung, die sich aus einem Artikel der Offenbach Post ergeben:
  • das Gelände umfasst etwa 12 Hektar
  • geplant ist Wohnbebauung, aber auch Gewerbe (ca. 1700 Einwohner, 1900 Arbeitsplätze)
  • es sind Gestaltungsvorgaben geplant
  • Gebäudehöhe im Durchschnitt 5 Geschosse
  • Das alte Portalgebäude der Bundesmonopolverwaltung bleibt erhalten und eine Kita soll darin integriert werden
  • ein Platz für eine Markthalle, Café und Gastronomie ist geplant
  • Baubeginn 2020, Fertigstellung Ende 2021
__________________
Man ersetze sinnlose Arbeit durch produktives Nichtstun!
OllaPeta ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.19, 14:06   #49
OllaPeta
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von OllaPeta
 
Registriert seit: 23.01.2010
Ort: Dreieich (bei Ffm)
Alter: 36
Beiträge: 393
OllaPeta sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreOllaPeta sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreOllaPeta sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Hugenottenhalle

Die Offenbach-Post berichtet, dass die Stadt Neu-Isenburg Überlegungen anstelle, die Hugenottenhalle zu sanieren. Als regionales Veranstaltungsgebäude für Konzerte u. Ä. wurde die Halle 1977 eröffnet. Energietische Defizite, marode Leitungen und Platzmangel der darin auch untergebrachten Stadtbibliothek, drängten die Stadt zum Handeln. Der Artikel spricht nun von einem "Großen Wurf", der aber in diesem Fall nicht Abriss heißen solle. Dies sei zwar in Betracht gezogen, vom Darmstädter Architekturbüro Lengfeld & Wilisch, welches drei Varianten für eine Sanierung erarbeitet habe, aber nicht als notwendig erachtet worden. Mitte Februar sollen diese Ideen dem Magistrat vorgestellt werden. Die billigste Variante solle mindestens 25 Mio. Euro kosten.
__________________
Man ersetze sinnlose Arbeit durch produktives Nichtstun!
OllaPeta ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:20 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003 - 2019 Deutsches Architektur-Forum